Logo

Comebacker in Preetz

Alle Neuigkeiten
06.12.2016 - 13:30 | Quelle: sprungwurf.tv

Preetz - Der abstiegsbedrohte Oberligist aus Preetz ist noch einmal auf dem Spielermarkt aktiv geworden und hat einen ehemaligen Zweitligaspieler verpflichtet. Am vergangenen Wochenende gab der Neuzugang im Spiel gegen Oberligaaufsteiger HT Norderstedt sein Comeback und fuhr gleich einen Sieg ein.

"Ich wollte mich eigentlich nur etwas sportlich betätigen und wieder fit machen und da ich gerade beruflich von München in die Heimat ziehe, wollte ich mit den Jungs von früher den Ball werfen. Dann habe ich Klaus (Anm. d. Red.: Möller (Teammanager)) über einen beruflichen Kontakt getroffen und schnell war das Thema Handball auf dem Tisch. Er sagte mir, dass in der ersten Mannschaft dringend Hilfe im Abstiegskampf benötigt wird, da so viele Spieler krank und verletzt sind. Da die Truppe verrückt ist und es halt gleich tierisch Spaß gemacht hat ein paar Bälle zu werfen, habe ich auch direkt „ja klar“ gesagt, dass ich aushelfen würde, wenn mal Not am Mann ist. Diese Frage kam dann auch nach der zweiten Trainingswoche von Dieter, Jörg und Klaus und anstatt meinen Umzug zu machen stand ich auf einmal in der Sporthalle", erzählte Tim Jost nach seinem Comeback gegen Norderstedt exklusiv gegenüber SPRUNGWURF.TV.

Aus dem südlichsten Bundesland der Republik zieht es Tim Jost wieder in den hohen Norden. Nach mehreren Stationen weit weg von seiner Heimat war Jost zuletzt in der vergangenen Saison nicht mehr aktiv auf dem Handballfeld. Zuvor war der gebürtige Eutiner bei mehreren Vereinen und hat auch Zweitligaerfahrung. Seine handballerischen Fähigkeiten erlernte Jost im Jugendbereich des Preetzer TSV. Ab der B-Jugend zog es ihn dann zur Vereinskooperation THW Kiel/TSV Kronshagen und anschließend in den A-Jugendbereich vom VfL Bad Schwartau. Mit den Marmeladenstädter gewann der jetzt 31-jährige die Meisterschaft der A-Jugend-Regionalliga. Bis 2010 zog es ihn dann zum OHV Aurich, bei dem er dann von 2007 bis 2009 zum festen Zweitligakader gehörte und gleichzeitig Soldat auf Zeit bei der Bundeswehr. In den nachfolgenden beiden Jahren war er beim Oberligisten HSG Nienburg und erhielt im Sommer 2012 einen 3-Jahres-Vertrag beim Stralsunder HV in der 3.Liga. Bereits im Frühjahr 2013 beendeten beide Seiten im Einvernehmen die Zusammenarbeit, da sich für den Linkshänder eine berufliche Chance beim Medienkonzern Sport1 in der Nähe von München bot. Um nicht ganz von der handballerischen Bildfläche zu verschwinden, agierte Jost zuletzt beim bayrischen Landesligisten SG/FTM Süd Blumenau.


Oberliga HH/SH (Herren) / Verein zur Förderung des Handballsports im Preetzer TSV von 1861 e.V. / Preetzer TSV / Tim Jost