Logo


Die S-H-Liga der Männer: Der 2. Spieltag im Überblick

Alle Neuigkeiten
27.09.2017 - 11:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Bereits nach dem zweiten Spieltag sind nur noch 3 Teams ohne Punktverlust. Marne/Brunsbüttel hält nach dem zweiten klaren Sieg die Tabellenspitze und Titelfavorit Eider Harde feiert zumindest vom Ergebnis her einen gelungenen Saisoneinstand. Drittes verlustpunktfreis Team ist die an diesem Wochenende spielfreie Oberligareserve des TSV Hürup.

Aller Anfang ist schwer, das galt auch für Meisterschaftsanwärter HSG Eider Harde. Beim 22:17 (9:10)-Heimsieg gegen den TSV Kronshagen begann das Hinrichsen-Team zunächst konzentriert (6:2), verlor aber nach 15 Minuten völlig den Faden und musste einem 3-Tore-Rückstand hinterher laufen. Nach der Pause ein ähnliches Bild. Die Hausherren zunächst besser, leisteten sich nach einer 5-Tore-Führung aber wieder eine Auszeit. In der Schlußphase hatte Eider Harde dann die größeren Reserven. Beste Werfer: Eike Möller (HSG/7) und Bastian Klatt (TSV/6).

Eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Niederlage in Lübeck brachte dem TSV Mildstedt den verdienten 35:31 (16:15)-Heimsieg gegen die HSG Tarp/Wanderup. Nach ausgeglichener erster Hälfte setzten sich die Hausherren bis auf 5 Tore ab. Die vor allem in der Deckung indisponierten Tarper kamen zwar noch einmal in Schlagdistanz, am Sieg des TSV konnte das Weide-Team aber nicht mehr rütteln. Für Mildstedt war der Ex-Tarper Mario Petersen 10 mal erfolgreich, Niels-Uwe Hansen gelangen auf seiten der Gäste ebenfalls 10 Tore.

Die ersatzgeschwächte HSG Nord NF konnte nach 60 abwechslungsreichen Minuten einen denkbar knappen 27:26 (14:14)-Heimsieg verbuchen. Matchwinner war dabei Oliver Petersen, der mit der Schlußsirene den Siegtreffer markierte. Nach schwachem Start und einem 4-Tore-Rückstand kamen die Hausherren bis zum Seitenwechsel besser in die Partie. Auch nach der Pause NF zunächst dominant. Nach dem 23:19 (45. Min.) schlichen sich aber zunehmend Fehler ins Spiel der Nordfriesen ein. Alt Duvenstedt schaffte den Ausgleich und hatte in der letzten Minute sogar selbst die Chance auf den doppelten Punktgewinn, leistete sich aber einen technischen Fehler. Treffsicherste Akteure waren Steffen May (NF) und Jannek Kalbus (TSV) mit je 6 Toren.

Im Nachbarschaftsderby der Aufsteiger HSG SZZOWW gegen den HC Treia//Jübek konnten am Ende nur die Gäste jubeln. Mit 26:23 (11:13) siegten die Mannschaft von Sven Schmidt in Ohrstedt und freuten sich über den ersten Saisonerfolg. Verlief der erste Abschnitt noch weitestgehend ausgeglichen, offenbarten die Ohrstedter nach dem Seitenwechsel zunehmend Schwächen in der Deckung. Die im Angriff sehr strukturierten Treianer setzten sich bis auf 8 Tore ab und schafften damit die Vorentscheidung. Die Ohrstedter Aufholjagd kam zu spät. Für das SZOWW traf Jeldrik Andresen 6 mal, beste Treianer Werfer waren Oke Kruse und Noah Pust mit je 7 Toren.

Der Bredtstedter TSV feierte das 31:31 (14:14) gegen Aufsteiger TSV Altenholz II wie einen Sieg. Der Gast aus Altenholz erwies sich von Beginn an als sehr starker Gegner und ging schnell mit 5 Toren in Front. Bis zum Seitenwechsel konnten die von Ausfällen geplagten Hausherren aber ausgleichen. Nach der Pause gewann der Gast zunehmend die Oberhand und profitierte dabei vom fehlerbehafteten BTSV-Spiel. Beim 28:21 acht Minuten vor dem Abpfiff sah der TSVA schon wie der sichere Sieger aus. Zwei Zeitstrafen gegen die Gäste und eine Energieleistung der Hausherren sorgten letztlich aber doch noch für die Wende. Beste Torschützen: Marc Görtzen (BTSV/9) und Hendrik Jacobs (TSVA/6).

Eine erneut starke Defensive bildete den Grundstein für den nie gefährdeten Heimerfolg der HSG Marne/Brunsbüttel. Gegen den Aufsteiger MTV Lübeck siegte das Team von Thorsten Rill deutlich mit 29:18 (13:7). Dabei ließen die Hausherren in keiner Phase der Partie Zweifel aufkommen, wer die Platte als Sieger verlassen wird. Bereits zum Seitenwechsel war die Vorentscheidung praktisch gefallen. Der MTV hatte nicht die Möglichkeiten, dem Spiel in der zweiten Halbzeit noch einmal eine Wende zu geben. In dieser Form sind die Dithmarscher ein echter Titelkandidat. Mit je 7 Toren waren Jan-Lucas Waller (HSG) und Jannes Karstens (MTV) die besten Schützen

IB


Schleswig-Holstein-Liga (Herren)