Logo

Esingener Damen wollen in die Oberliga

Alle Neuigkeiten
19.04.2017 - 08:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Tornesch - Drei Mannschaften können die Vizemeisterschaft klar machen. Doch nur ein Team will das Aufstiegsrecht in die Oberliga HH/S-H der Damen wahrnehmen. Bis es soweit ist, ist noch ein langer Weg für den Tabellenzweiten TuS Esingen aus der HH-Liga der Damen.

"Wir haben uns mit der Mannschaft zusammengesetzt und sind zum Entschluss gekommen, das Aufstiegsrecht wahrzunehmen, wenn es dazu kommen sollte. Wollen uns selber aber keinen Druck machen. Wenn es klappt, wäre es ein schöner Saisonabschluss. Unser Ziel ist des unseren zweiten Platz zu verteidigen und an die guten Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen", so TuS-Trainer Jan-Henning Himborn gegenüber SPRUNGWURF.TV.

In den letzten beiden Partien wird es für den TuS noch einmal schwer. Die Hinspiele gegen den Elmshorner HT und den HTS/BW96 Handball konnten die Esinger für sich entscheiden. Und auch in den Rückspielen wird die Tendenz dahingehen, dass man die Spiele für sich entscheiden wird. Als Tabellenzweiter muss der TuS vorsorglich zwei Entscheidungsspiele gegen den Tabellenzweiten aus der SH-Liga bestreiten, sollte der TSV Travemünde aus der 3.Liga in die Oberliga HH/S-H absteigen. Dies würde bedeuten, dass nur drei statt vier Mannschaft in die vierte Liga aufsteigen.

"Bei den möglichen Aufstiegsspielen liegen die Chancen sicherlich bei 50%. Es hängt dann alles von 2 Spielen ab und ob man seine Leistung konstant abrufen kann. Meiner Mannschaft traue ich hier einiges zu. Das wird sicherlich keine einfache Aufgabe. Allerdings bin ich mit der Entwicklung und den Ergebnissen meiner Mannschaft sehr zufrieden", so TuS-Trainer Himborn weiter gegenüber SPRUNGWURF.TV.


Hamburg-Liga (Damen) / Oberliga HH/SH (Damen) / TuS Esingen e.V. / TuS Esingen 1 / Jan-Henning Himborn