Logo

Halbe HH-Liga der Damen noch im Rennen

Alle Neuigkeiten
16.04.2017 - 14:15 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg - Spannung pur zwei Spieltage vor Saisonende in der HH-Liga der Damen. Noch acht von zwölf Mannschaften können ihre Tabellensituation verbessern und sogar die Vizemeisterschaft sowie den Klassenerhalt sichern. Gleich fünf davon können rechnerisch absteigen. Als Meister steht der ehemalige Damenoberligsit SG Niendorf/Wandsetal fest.

„Wir erhoffen uns zwei interessante Spiele, die wir im besten Fall für uns entscheiden können, allerdings wäre es vermessen das von vorne herein zu erwarten! Wir haben uns in der Rückserie gut gefangen und wollen sehen, dass wir uns von Spiel zu Spiel weiterentwickeln. Es sind zwei Spiele, in denen es nicht nur für uns noch um zwei wichtige Punkte geht. Wir freuen uns darauf", gibt sich SG-Trainer Stephan Schröder gegenüber SPRUNGWURF.TV optimistisch.

Das Hauptaugenmerk liegt diesmal nicht auf die Tabellenspitze, sondern auf das Tabellenende. Hat doch der Tabellenletzte vom Eimsbütteler TV eine Minimalchance und müssen unter anderem auf die Schützenhilfe der anderen Teams hoffen. Der ETV kann sich selbst noch belohnen und in den Spielen gegen Eilbeck und Altona, beide direkte Konkurrenten, die benötigten vier Punkte einfahren. Aber auch für Eilbeck sind zwei Siege Pflicht. Steht man als momentan Tabellenvorletzter auf den ersten Abstiegsplatz in der Liga. Verlaufen auch für die Eilbecker alle Spiele für den TH, dann kann man den Tabellenzehnten vom HTS/BW96 Handball einholen und den Rang tauschen. Liegen diese doch nur einen Punkt vor Eilbeck.

"Nach einem enormen Spielerverlust in dieser Saison, haben wir in den letzten 2 Wochen einen neuen Spielkader zusammengebaut und auf die letzten 2 Spiele der Saison hin trainiert. Wir werden dafür unterstützt von Spielerin der aktuell 2. Damen und einigen ehemaligen Spielerin aus der Saison 2015/16. Wir haben jetzt 2 schwierige Gegner vor der Brust, Esingen und Bergedorf. Die Beiden könnten im oberen Ende der Tabelle noch etwas ändern, und wir kämpfen und spielen gegen den Abstieg. Ich sehe unsere Chance bei 50%", so der HTS/BW96-Trainer Mirco Demel gegenüber SPRUNGWURF.TV.

Im Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz wird wohl nur eine Mannschaft das Recht wahrnehmen. Hat unter anderem die SG Bergedorf/VM darauf verzichtet und wird lediglich das interne Saisonziel des Tabellendritten verfolgen. Auch bei der HG Hamburg-Barmbek ist man auf den Aufstieg nicht sonderlich scharf. Trotzdem haben der TuS Esingen, SG Bergedorf/VM und die HG Hamburg-Barmbek noch alle Chancen auf die Vizemeisterschaft. Trennen alle Teams nur vier Punkte.

"Die Saison ist für uns gut gelaufen. Wir haben den 4. Tabellenplatz sicher. Trotzdem versuchen wir in den beiden restlichen Spielen nochmals eine gute Leistung abzuliefern um noch einige interne Ziele zu erreichen. Neben dem sportlichen Erfolg ist der Trainerstab froh darüber, daß es in der bisherigen Saison nur eine - zum Glück relativ leichte - Verletzung gab. Rundherum können wir also mit dem Erreichten sehr zufrieden sein", gibt sich HG-Trainer Ingo Jonsson gegenüber SPRUNGWURF.TV zufrieden.

 


Hamburg-Liga (Damen)