Logo


Hamburger Handball-Verband erwägt Bau eines Handballleistungszentrum

Alle Neuigkeiten
07.01.2015 - 10:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg – Seit längerer Zeit beschäftigt sich der Hamburger Handball-Verband (HHV) mit dem Bau eines Landesleistungszentrums. Als Standort ist der Olympiastützpunkt Dulsberg im Gespräch. Um dieses Vorhaben finanziell stemmen zu können sind der Hamburger Sportbund und der Hamburger Judo-Verband als Kooperationspartner an der Seite der Handballer.  Wie der Präsident des HHV’s Rolf Reincke in der Pressemitteilung des Verbandes mitteilte, wird „der Bau erst starten, wenn die Planung komplett steht. Ein solches Zentrum wäre aber natürlich ein Traum für den Verband.“

Ein wichtiger Punkt sind auch die Kosten, welche laut Angaben des HHV bei knapp 6,5 Mio. Euro liegen sollen. Diese Kosten sollen aber nicht auf die Vereine abgewälzt werden.

Das Landesleistungszentrum soll die neue Heimat aller Auswahlmannschaften des HHV werden und so eine bestmögliche Förderung der Handballtalente in Hamburg bieten.  Geplant sind eine Trainingshalle, Räumlichkeiten für Arbeits- und Tagungszwecke, sowie Umkleiden, Sanitäranlagen und ein Kraftraum. Die letzteren drei sollen gemeinsam mit den Judokas genutzt werden. Außerdem wird ernsthaft überlegt, ob man die Geschäftsstelle ebenfalls in das Landesleistungszentrums verlegt. So würde man einen „zentralen Campus für den Hamburger Handball schaffen“, so Reincke.

Es gibt es aber noch eine Menge zu tun, da die Planungen mit der Stadt Hamburg, dem HSB und Bäderland als künftigem Verwalter auf Hochtouren laufen. Wie Reincke gegenüber der Webseite des HHV mitteilte, „könnten wir im nächsten Sommer beginnen“. Bleibt also mit Spannung abzuwarten, wie das Vorhaben weitergeht.