Logo

HH-Liga (Männer): Der 17.Spieltag im Rückblick

Alle Neuigkeiten
10.02.2015 - 10:30 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg - Am 17.Spieltag gab es keine Überraschungen. AMTV Hamburg siegt in großen Schritten in Richtung Meisterschaft.

SG BSV/HSV 1 vs. SC Alstertal-Langenhorn 1 (Endstand: 24:32 | HZ: 12:14): Alstertal gewinnt deutlich gegen Aufsteiger - 15 Minuten reichen der SG BSV/HSV. Die Hausherren begannen konzentriert. Hoch motiviert und agressiv spielte der Aufsteiger die ersten 15. Minuten. Beim Zwischenstand von 8:4 verlor die SG, wie so oft in dieser Saison, den Faden und aggierten fortan ohne Kopf. Alstertal gelang der Ausgleich sowie eine zwei Tore-Führung. Bedingt durch die vielen einfachen Ballverluste der SG. Alstertal ging mit 14:12 in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte begann wieder gut für den Aufsteiger. Schnell gelang der Ausgleich zum 19:19 und es keimte die Hoffnung auf, das Spiel wieder offen gestalten zu können. Doch auch diese Hoffnung verpuffte umgehend. Es wurden wieder einfache Fehler fabriziert und die Gäste nutzten diese eiskalt aus. Alstertal zog daraufhin davon und entschied das Spiel mit einem 32:24-Erfolg für sich. Die SG BSV/HSV steht weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Hat jedoch noch alles. Sind es bis zu Tabellenplatz 7 lediglich vier Punkte. Für Alstertal ist die Saison so gut wie durch. Es besteht noch eine Resthoffnung den 2.Tabellenplatz erreichen. Haben sie aber noch starke Mannschaften mit Aumühle, Norderstedt und Esingen vor sich. 

TuS Aumühle-Wohltorf 1 vs. HT Norderstedt (Endstand: 35:34 | HZ: 19:18): Aumühle gelingt Sieg im Verfolgerduell - TuS revanchierte sich für die Hinspielniederlage. Das Spiel begann rasant. Beide Mannschaften trafen nach belieben und so stand es nach 10 Spielminuten schon 7:6. Ein intensiv geführtes Spiel konnten die Aumühler zum Ende der 1.Halbzeit allmählich für sich entscheiden. Nach 24 gespielten Minuten konnten die Hausherren sich auf 15:12 absetzen. Doch auch die Gäste wussten zu überzeugen und schafften wieder den Anschluss und kurze Zeit später den Ausgleich zum 18:18. 15 Sekunden vor der Halbzeitpause hatten die Gäste sogar die Chance zur Führung, doch Knut Thode im Tor konnte den Ball parieren. Im Gegenzug nutzten die Hausherren das durcheinander und Jan Eggert Sievers traf drei Sekunden vor der Pause per Heber zum 19:18. Die 2.Halbzeit starteten die Aumühler wieder gut und Knut Thode im Tor wusste seine Leistung zusteigern. Dank der starken Paraden und der besseren Chancenauswertung auf Seiten der Hausherren gelang es einen 34:28-Vorsprung (56.Minute) herauszuspielen. Norderstedt versuchte die letzte Trümpfe auszuspielen und spielte einen Manndeckung. Diese war effektiv, resultierten von nun überwiegend Ballverluste des TuS. Man schaffte sogar auf ein Tor heranzukommen. Am Ende wussten die Aumühler mit ihrer Cleverniss zu überzeugen und siegten mit 35:34 im Verfolgerduell. Für Aumühle war das ein wichtiger Sieg. Besteht noch leise Hoffnung den 2.Tabellenplatz zu erreichen. Für Norderstedt war es ein Dämpfer. Hatte man sich doch auch noch Chancen auf den 2.Tabellenplatz gemacht.

AMTV Hamburg vs. SG Hamburg-Nord 2 (Endstand: 34:23 | HZ: 18:15): AMTV bezwingt SG Hamburg-Nord 2 - Meisterschaft zum Greifen nah. Durch den Sieg bei der Reserve von der SG Hamburg-Nord konnte man sich einen fünf Punkte-Vorsprung auf den Tabellenzweiten TuS Esingen herausspielen. Auch wenn diese noch ein Spiel weniger haben, wird die Meisterschaft so gut wie sicher sein. Für Hamburg-Nord allerdings wird es eng. Nur zwei Punkte mehr als der Tabellenvorletzte hat auf dem Punktekonto. In den nächsten Spielen müssen Siege oder zumindest Punkte her, will man den Klassenerhalt so schnell wie möglich sichern.

HSG Pinnau 1 vs. HG Hamburg-Barmbek 2 (Endstand: 37:36 | HZ: 21:22): Pinnau gewinnt im Abstiegsduell - Barmbek rutscht ab. Bei Pinnau mussten drei wichtige Spieler (Julian Biehl, Pascal Kühl und Malte Hoeft) grippegeschwächt ins Spiel gehen. Dies sollte nur ein Grund, aber kein Hindernis sein. Die Hausherren begannen stark. Das Tempo war hoch und die Tempogegenstöße wurden eiskalt genutzt. Barmbek schaffte es nicht, sich auf dieses Spiel in den Anfangsminuten einzustellen und kassierten durch Fouls mehrfache Zeitstrafen. Dies nutzte die HSG. Bereits nach 10 Minuten hatte der gefährlichste Spieler der Gäste zwei Zeitstrafen und musste sich fortan zurückhalten. Zum Ende der 1.Halbzeit fanden die Gäste ein Mittel gegen die gut aufgelegten Pinnauer. Barmbek ging mit 22:21 in die Kabine und konnte sich erholen. Im zweiten Durchgang lief Malte Hoeft zur Höchstform hoch. Ganze 50% abgewehrte Bälle brachte die HSG auf die Siegerstrasse. Für den Barmbeker Kuhrt war das Spiel nach 37 Minuten zu Ende und der gefährlichste Spieler der Gäste aus dem Spiel. Bedingt durch die rote Karte gelang es den Pinnauern das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Über 25:25 zog man langsam auf vier bis fünf Tore davon. Pinnau ging kurz vor Spielende mit dem 7.Feldspieler auf das Spielfeld. Barmbek wusste dies auszunutzen und schafften den Anschlusstreffer. Leider nutzte dies nicht mehr viel. Das Spiel ging mit 37:36 an die Hausherren. Neben Hoeft im Tor wussten die Biehl-Brüder mit 100% (11 Tore) vom Siebenmeterpunkt zu überzeugen. Pinnau hat sich nun einen kleinen Vorsprung erarbeitet und liegt vier Punkte vor den Abstiegsrängen. Für Barmbek wird es indes eng. Nur noch zwei Punkte vor der Abstiegszone liegt die HG.

Ahrensburger TSV 1 vs. TSV Ellerbek 2 (Endstand: 26:29 | HZ: 13:12): Ahrensburg muss sich mit dem sofortigen Abstieg anfreunden - Ellerbek siegt im ersten Spiel mit dem neuen Trainer. Ahrensburg wollte den Schwung aus dem Spiel gegen Barmbek mitnehmen. Leichter gesagt, als getan. Dem ATSV fehlten gleich vier Spieler, welches sie zu Anfang noch gut auffangen konnten. Schnell lag man mit 3:1 in Front. Auf Seiten der Hausherren riss nun der Faden. Man spielte nicht mehr konsequent weiter und handelte sich unglückliche Zeitstrafen ein. So konnte Ellerbek das Spiel drehen und ging verdient mit 9:7 in Führung. Zur Halbzeitpause gelang es dem ATSV noch einmal das Spiel zu drehen und mit 13:12 in die Kabine zu gehen. Ellerbek wusste nun zu überzeugen und spielte unter Neu-Trainer Torben Reimers seinen Stiefel herunter. Vier Minuten vor dem Spielende war das Spiel entschieden. Ellerbek führte zu der Zeit mit 28:22. Ahrensburg konnte noch einmal auf 26:28 verkürzen, schafften aber nicht mehr das Spiel zu drehen. Der TSV siegte somit mit 29:26 und holte den ersten Sieg unter Trainer Torben Reimers. Für den ATSV ist der Abstieg so gut wie besiegelt. Hat man neun Punkte Rückstand. Ellerbek hingegen schaffte durch den Sieg einen zwei Punkte Vorsprung herauszuspielen.

Barmstedter MTV 1 vs. TuS Esingen 1: Das Spiel findet am 14.03.2015 - 18.00 Uhr statt.


Hamburg-Liga (Herren)