Logo

HH-Liga (Männer): Der 20.Spieltag im Rückblick

Alle Neuigkeiten
03.03.2015 - 12:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg - AMTV sichert vorzeitig die Meisterschaft und freut sich auf das Abenteuer Oberliga. Aumühle tritt mit Rumpftruppe an. So war der 20.Spieltag im Rückblick:

HG Hamburg-Barmbek 2 vs. TuS Aumühle-Wohltorf 1 (Endergebnis: 27:27 | HZ: 15:13): Aumühle mit Rumpftruppe zum Remis - Barmbek 2 tritt auf der Stelle. Die Vorzeichen standen gut für die Hausherren aus Barmbek. Trat man doch in voller Mannschaftsstärke an. Anders bei den Gästen aus dem Sachsenwald. Gerade einmal sieben Feldspieler und zwei Torhüter befanden sich auf dem Spielberichtsbogen. Und selbst die aufgeführten Spieler waren nicht zu hundertprozent einsatzbereit. Mehr als die Hälfte des Kaders von Aumühle war gesundheitlich angeschlagen oder befand sich im Urlaub. So war auch der Trainingsbetrieb in der vorigen Woche nicht mehr als ein fit halten der noch gesunden Spieler. Das Hinspiel begann überraschend gut für die Gäste. Schnell gelang es dem TuS sich auf 7:2 (10.Minute) abzusetzen. Dies war gleichzeitig auch der Knackpunkt in der ersten Hälfte. Die Angriffe der Aumühler wurden nicht mehr konsequent zu Ende gespielt. Immer besser fand sich der Angriff der Hausherren in heimischer Halle zu recht. In der 23.Minute gelang es den Barmbekern zum 11:11 auszugleichen. Vor der Halbzeitpause wurde es noch einmal hektisch. Die Abwehr vom TuS stand nicht mehr dicht beisammen und so entstanden immer wieder Löcher für die HG. Diese wussten es zu nutzen und schafften zwei Sekunden vor der Halbzeit noch auf 15:13 davonzuziehen. Die Kabinenansprache fiel bei den "Füchsen" nüchtern aus. War man selbst erschrocken wie gut man doch mithalten kann. In der Halbzeitpause dann die nächste Hiobsbotschaft. Der etatmäßige Linksaußen der Aumühle Jan E. Sievers musste vorzeitig - aufgrund von Atemproblemen - das Spiel beenden und wurde im Anschluss ins Krankenhaus gebracht. In der 2.Halbzeit starteten die Hausherren gut und schafften es auf 18:14 davonzuziehen. Nutzen konnten sie es jedoch nicht und so dauerte es keine zwanzig Minuten und der TuS konnte zum 20:20 ausgleichen. Von nun an war es ein Kopf an Kopf Rennen. Die Schlussminute hatte es aber dann noch einmal in sich. So gelang den Aumühlern durch Christoph S. Schlüter der Ausgleich zum 27:27. Dies war auch gleichzeitig der Endstand. Beide Mannschaften können durchaus zufrieden sein mit der Punkteteilung. Und auf Seiten der Gäste kann man selbst so ein Spiel mit einer Rumpftruppe mit der allerletzten Konsequenz sogar für sich entscheiden. Die Hausherren bleiben weiterhin auf dem 9.Tabellenplatz stehen und drei Punkte Vorsprung vor dem TSV Ellerbek 2. Für Aumühle besteht weiterhin die Möglichkeit eine der erfolgreichsten Saisons in den vergangenen Jahren zu spielen und bleibt man vor erst auf dem 3.Tabellenplatz.

TuS Esingen 1 vs. AMTV Hamburg 1 (Endergebnis: 19:19 | HZ: 10:11): AMTV ist vorzeitig Meister - Torhüter setzen ihren Stempel auf. Voller Vorfreude machten sich zahlreiche Fans und Freunde des AMTV auf den Weg in die weitentfernte Sporthalle nach Tornesch. Gelohnt es hat es sich, wie man im nachhinein feststellen konnte. Das Spiel war geprägt von starken Abwehrreihen sowie den dahinterstehenden Torleuten. So war es kein Wunder, dass es in der 20.Minute erst 9:6 für die Gäste stand. Bis dahin war Thiago Santos - erst vor ein paar Wochen verpflichtet - der erfolgreichste Werfer mit sechs Toren auf Seiten der Rahlstedter. In der Folge gelang es den Esingern besser ins Spiel zukommen und so ging der AMTV mit einer 11:10-Führung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang geschah nicht mehr viel. Beide Mannschaften stellten weiterhin eine kompakte Abwehr und die Torhüter liefen zur Bestform hoch. Am Ende ging das Spiel verdient mit 19:19 zu Ende und die Meisterschaftsfeier des AMTV begann. Damit ist der AMTV Hamburg Meister der Saison 2014/2015 in der HH-Liga und wird nächstes Jahr als weiterer Verein aus Hamburg in der Oberliga HH/S-H vertreten sein. Für Esingen kann der Punkt noch wichtig werden, besteht weiterhin die Chance als Tabellenzweiter im Relegationsspiel gegen den Tabellenzweiten aus der SH-Liga um einen weiteren Aufstiegsplatz zu spielen.

HSG Pinnau 1 vs. SG BSV/HSV 1 (Endergebnis: 28:25 | HZ: 16:12): Pinnau kann auch Abwehr - Aufsteiger muss zittern. Pinnau ist durch und kann den Klassenerhalt feiern. Ein langer Weg war es bis dahin. Musste man erst noch gegen die Mannschaft aus Bramfeld bestehen. Die Pinnauer Deckung war gut eingestellt und mit Malte Hoeft hatten sie einen sicheren Rückhalt im Tor stehen. Die resultierenden Ballverluste wussten die Hausherren jedoch nicht zu nutzen und so gelang es den Gästen stets auf den Fersen zu bleiben. Nach achtundzwanzig gespielten Minuten stand es ausgeglichen 12:12. Doch in den restlichen Minuten vor der Halbzeitpause lief der Angriff der Pinnauer noch einmal heiß und konnte durch schnelle Tore auf 16:12 enteilen. Dies war auch gleichzeitig die Halbzeitpause. Der zweite Durchgang begann aus Seiten der Pinnauer wieder mit einer sehr überzeugenden Abwehrleistung und konnte man auf zehn Tore davonziehen. Dies war auch gleichzeitig die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren. Jetzt setzte aber der bekannte Schlendrian ein und so wurde es den Gästen noch einmal leicht gemacht. Über ein zwischenzeitliches 26:22 (52.Minute) gelang es den Spielstand auf 28:25 zu verkürzen. Dies war gleichzeitig auch der Endstand in einer von Anfang entschiedenen Partie. Der Aufsteiger aus Bramfeld muss noch einmal zittern. Gerade einmal einen Punkt Vorsprung haben sie vor dem TSV Ellerbek 2 und gleichzeitig ein Spiel mehr auf dem Konto.

Ahrensburger TSV 1 vs. Barmstedter MTV 1 (Endergebnis: 33:31 | HZ: 16:15): Ahrensburg gewinnt erstes Heimspiel - Barmstedt muss noch einmal zittern. Erst der zweite Sieg konnte der ATSV in dieser Saison einfahren. Ausgerechnet im vorletzten Heimspiel gelang der erste Heimsieg. Gut eingestellt begannen die Hausherren ins Spiel und konnten schnell auf 2:0 davonziehen. Die Führung bestand aber nicht lange und die Gäste schafften umgehend den Ausgleich. Über ein 4:4 und 7:7 zogen die Schlossstädter auf drei Tore zum 10:7 davon. Mit einer 16:15-Führung gingen die Hausherren in die Kabine. Im zweiten Durchgang blieb es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Keiner Mannschaft gelang es sich vorzeitig abzusetzen und so dauerte es bis zur 55.Minute und der ATSV zog auf 31:26 davon. Die letzten Bemühungen der Gäste mit einer Manndeckung gegen Markus Fraikin und einer offenen Abwehrformation brachte kein Erfolg und so gelang dem sicheren Absteiger aus Ahrensburg der erste Heimerfolg. Barmstedt muss durch die Niederlage noch einmal kräftig zittern. Hat man doch nur vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang und noch drei offene Spiele.

SC Alstertal-Langenhorn 1 vs. TSV Ellerbek 2: Das Spiel findet am 15.03.2015 - 18.00 Uhr statt.

HT Norderstedt 1 vs. SG Hamburg-Nord 2: Das Spiel findet am 19.03.2015 - 20.30 Uhr statt.


Hamburg-Liga (Herren)