Logo

HH-Liga (Männer): Der 22.Spieltag im Rückblick

Alle Neuigkeiten
01.04.2015 - 15:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg – Dramatik pur am vergangenen Handballwochenende. Im Fernduell um den zweiten Absteiger gelingt dem Tabellenvorletzten aus Ellerbek das Unmögliche und sichern mit Hilfe vom Ahrensburger TSV den Klassenerhalt. BSV/HSV am Boden zerstört und verliert beim feststehenden Absteiger aus Ahrensburg. In einem spannenden Spiel gelingt Aumühle mit einem Kader von zehn spielfähigen Spielern ein Sieg in Barmstedt. AMTV ist offiziell Meister und feiert dies mit einem souveränen Sieg.

HG Hamburg-Barmbek 2 vs. TSV Ellerbek 2 (Ergebnis: 24:24 | HZ: 10:12): Ellerbek gelingt das Unmögliche - Klassenerhalt in allerletzter Sekunde gesichert. Am letzten Spieltag der Saison musste Ellerbek alles in die Waagschale werfen und einen Sieg herausspielen. Dementsprechend agierten sie auch. Mit voller Entschlossenheit agierten sie im Angriff und in der Abwehr. Die Hausherren hatten so ihre Probleme und gingen mit einem 10:12-Rückstand in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang agierten die Barmbeker etwas besser und so gelang es ihnen den Rückstand aufzuholen. In einem alles oder nichts Spiel für die Gäste sprang am Ende ein 24:24-Unentschieden heraus. Keiner konnte sich so recht freuen. Fand das Fernduell erst am nächsten Tag in Ahrensburg zwischen dem ATSV und der SG BSV/HSV statt. Barmbek gelang im Saisonendspurt rechtzeitig der Klassenerhalt, sodass man befreit aufspielen konnte. Am Ende sprang ein Leistungsgerechter 8.Tabellenplatz heraus.

TuS Esingen 1 vs. SG Hamburg-Nord 2 (Ergebnis: 38:20 | HZ: 19:9): Esingen gelingt Generalprobe - Hamburg-Nord nur mit neun Feldspielern zu Gast. Von Anfang an stellten die Hausherren klar wer Vize-Meister der HH-Liga ist. Esingen startete wie die Feuerwehr und führte schnell mit 5:1 (7.Minute). Das Tempo konnte man bis zur Halbzeitpause hochhalten und so ging man über ein 11:4 (15.Minute) mit 19:9 in die Halbzeitpause. In der 2.Halbzeit zeigten sich dann einige Nachläsigkeiten und so war es den Hausherren nicht gegönnt die Marke von 40-Toren zu knacken. Am Ende sprang ein nie gefährdeter 38:20-Heimsieg heraus. „Mir hat unser Auftritt sehr gut gefallen. Unser zweiter Anzug passte schon viel besser als noch eine Woche zuvor im Spiel beim TSV Ellerbek II!““, so TuS-Trainer Jan-Henning Himborn gegenüber der "Uetersener Nachrichten". Esingen belegt somit einen guten 2.Tabellenplatz und hat noch die Möglichkeit über die Aufstiegsspiele gegen den SH-Ligisten HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 1 in die Oberliga HH/S-H aufzusteigen. Die SG Hamburg-Nord 2 schließt die Saison als Tabellenneunter ab und freut sich auf eine weitere Saison in der HH-Liga.

Barmstedter MTV 1 vs. TuS Aumühle-Wohltorf 1 (Ergebnis: 26:28 | HZ: 12:14): Aumühle mit Rumpftruppe angetreten - Barmstedt kurz vor Heimsieg. Mit gerade einmal zehn spielfähigen Spielern auf dem Spielberichtsbogen sind die Gäste aus Aumühle beim letzten Saisonspiel angetreten. Die Hausherren waren von Anfang an agressiv und wollten unbedingt den Heimsieg im letzten Saisonspiel einfahren. Doch die Mannen um Gäste-Trainer Marcus Schwarzer hatten etwas dagegen und hielten gut mit. Über ein 8:4 (13.Minute) und 14:9 (23.Minute) gingen die Gäste mit einer 14:12-Führung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang gelang den Hausherren der besser Start. Bereits nach drei Minuten stand es 15:15 und sie konnten weiter nachlegen. Nach einem kurzen Zwischenspurt konnten die Barmstedter sich sogar auf 23:19 (45.Minute) absetzen. Aumühle war völlig von der Rolle und agierte im Angriff und in der Abwehr glücklos. Die Auszeit von Trainer Schwarzer kam zur rechten Zeit und nach ein paar deutlichen Worten ging es wieder zurück auf das Spielfeld. Keine drei Minuten später gelang den Aumühlern der Ausgleich zum 23:23 (48.Minute). Der TuS ließ sich diesen positiven Verlauf nicht mehr aus der Hand nehmen und so gelang dem TuS am Ende ein souveräner 28:26-Sieg. Für beide Mannschaften war es eine erfolgreiche Saison. Barmstedt rangiert auf einem guten 7.Tabellenplatz und hätte sogar noch weiter oben stehen können. Aumühle ging mit dem Ziel "Aufstieg" in die Saison und präsentierte sich von Anfang an in einer guten Form. Am Ende hat es aber nicht sollen sein und so schließt man die Saison auf einem guten 4.Tabellenplatz ab, das beste (Punkte-)Ergebnis seit dem Bestehen des TuS Aumühle-Wohltorf.

HSG Pinnau 1 vs. AMTV Hamburg 1 (Ergebnis: 34:41 | HZ: 19:21): Pinnau feiert trotz Niederlage - AMTV feiert sich zum Aufstieg. Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr. Die Hausherren konnten nicht mehr vom 6.Tabellenplatz verdrängt werden und der AMTV steht als Meister fest. Also ließen beide Mannschaften es gemütlich angehen. Und so fielen in der 1.Halbzeit sage und schreibe vierzig Tore. Da nutzte auch die offensive 4:2-Deckung der Pinnauer nichts, um die Kreise von Santos und Hubert einzuschränken. Doch auch der AMTV gestaltete seine Abwehrreihen offen und so gelang es den Hausherren immer wieder über Hendrik Fröhlich (12 Tore) am Kreis zu Toren zu kommen. Bis zur 50.Minute gelang es der HSG das Spiel offen zu gestalten und liefen einem 3-Tore-Rückstand hinterher. Zum Ende hin zog der designierte Meister das Tempo noch einmal an und so ging das letzte Saisonspiel in der HH-Liga an den AMTV. Endstand war ein leistungsgerechtes 41:34 für die Rahlstedter. Kurz vor Spielende (2 Sekunden) erhielt Carsten Schmidt auf Seiten der HSG noch seine (abgesprochene) rote Karte für sein letztes Handballspiel, im Alter von 45 Jahren. Mit Applaus der gesamten Halle verließ Schmidt das letzte Mal das Feld als Handballer. 

SC Alstertal-Langenhorn 1 vs. HT Norderstedt 1 (Ergebnis: 28:28 | HZ: 15:14): Remis im letzten Saisonspiel - Norderstedt schließt Saison als Tabellendritter ab. In einem Spiel auf Augenhöhe ist es keinem der beiden Mannschaften gelungen sich entscheidend abzusetzen. Die 15:14-Halbzeitführung für die Hausherren nutzte nichts und man trennte sich am Ende mit einem 28:28-Remis in die Sommerpause. Alstertal beendet seine Saison somit als Tabellenfünfter und kann durchaus zufrieden sein. Norderstedt hat die Kurve nach anfänglichen Problemen noch bekommen und sind die drittbeste Mannschaft in der HH-Liga.

Ahrensburger TSV 1 vs. SG BSV/HSV 1 (Ergebnis: 28:26 | HZ: 11:10): Ahrensburg spielt groß auf - BSV/HSV steigt doch noch ab. Das Unmögliche ist eingetreten. Ein Unentschieden hätte den Aufsteiger SG BSV/HSV 1 gereicht und man hätte die Klasse gehalten. Am Vortag hatte der TSV Ellerbek 2 im Fernduell vorgelegt und gleichgezogen mit der SG. Ahrensburg wollte in seinem letzten Heimspiel noch einmal alles geben und so spielten sie auch. Von Anfang drängten die Ahrensburger dem Gast ihr Spiel auf. Über ein 4:5 und 7:5 ging es mit einer 11:10-Führung für den ATSV in Kabinen. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Hausherren die Fürhung auszubauen zum zwischenzeitlichen 16:12 (39.Minute). Die Gäste gaben trotzdem nicht auf und drängten auf den Ausgleich. Lediglich drei mal gelang es der SG zum Anschlusstreffer. Zum Schluss behielten die Hausherren die Nerven und gewannen ihr letztes Heimspiel mit 28:26. Für die Gäste war es eine durchaus positive Saison mit einem bitteren Ausgang. Gelang es ihnen doch mehrmals die Favoriten zu Ärgern. Nun treten beide Aufsteiger die Reise in die Landesliga an. "Vielen Dank an die Mannschaft für den Sieg. Und vielen Dank für viereinhalb Jahre, die mir sehr viel Spaß gemacht haben. Der Abschied fällt mir schwer und ich werde die Mannschaft vermissen", so Michael Repky auf der vereinseigenen Internetseite.


Hamburg-Liga (Herren)