Logo

HVSH entscheidet am grünen Tisch

Alle Neuigkeiten
18.03.2018 - 16:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Marne/Brunsbüttel  - Verlust am grünen Tisch. Das musste die HSG Marne/Brunsbüttel  im Nachgang gegen den TSV Hürup 2 hinnehmen. Grund hierfür war der Falscheintrag von einem Spieler der HSG.

„Ich hoffe nur, dass uns diese Sache nicht aus dem Konzept wirft. Da stimmen plötzlich die Nummern nicht mehr du gegen Hürup stand plötzlich der Marc Ekhold im Spielbericht. Der fährt zur See und war seit Monaten nicht dabei“, schildert HSG-Trainer Torsten Rill gegenüber der Landeszeitung.

Im Endeffekt fasste das computergesteuerte System die Daten von Christoph Stukenbrock nicht. Dies fiel jedoch erst wenige Minuten auf, als der Außen ein Tor erzielte. Im weiteren Spielverlauf setzte man Stukenbrock nicht mehr ein und versuchte sogar den Spieler nachträglich einzufügen.

„Schade nur, dass keine sportliche Entscheidung getroffen wurde. Ein Wiederholungsspiel hätte ich auch noch akzeptiert. Denn so haben die jetzt massiv in den Abstiegskampf eingegriffen. Aber wir werden daraus lernen und den Spielbericht künftig doppelt und dreifach kontrollieren“, so Rill weiter gegenüber der Landeszeitung.

Der Handballverband Schleswig-Holstein (HVSH) stand uns gegenüber leider für keine Stellungnahme auf schriftlicher Nachfrage zur Verfügung. Somit ist auch nicht bekannt, ob eine andere Lösung zur Debatte stand. Die Partie wurde jetzt mit 0:0-Toren und 2 Punkten für den TSV Hürup 2.


Schleswig-Holstein-Liga (Herren) / TSV Hürup von 1912 e. V. / HSG Marne/Brunsbüttel / HSG Marne/Brunsbüttel / TSV Hürup 2