Logo

Jannek Klein im Interview mit SPRUNGWURF.TV

Alle Neuigkeiten
04.04.2017 - 10:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Flensburg - Diese Saison ist eine besondere für den jungen Rückraumspieler Jannek Klein. Mit gerade einmal 18-Jahren hat der talentierte Linkshänder seine ersten Erfahrungen in der Champions-League und in der Bundesliga gesammelt. Wir von SPRUNGWURF.TV haben mit Jannek Klein über diese und andere Dinge in einem interessanten Interview gesprochen.

SWTV: Moin Jannek, du hast dieses Jahr dein erstes Champions-League-Spiel mit der SG Flensburg-Handewitt gemacht. Wie war die Erfahrung ?
Jannek: Es war natürlich überwältigend mit 17 Jahren diese Chance zu bekommen und das auch noch bei so einem Top-Verein. Und es war natürlich für meine Karriere ein großer Anschub. Diese Stimmung in der Mannschaft und in den Hallen aufzunehmen. Alle Spieler und die beiden Trainer haben mir viele wichtige Tipps gegeben. Was mir geholfen hat in dem Spiel und auch jetzt immer noch hilft.

SWTV: Der Weg dahin war sicherlich schwer. Wann wusstest du, dass du für den Kader nominiert wirst ?
Jannek: Maik Machulla hat mir zwei Tage vor der Abreise in der Pause in der Schule angerufen.

SWTV: Da war der Schultag bestimmt wie im Rausch ?
Jannek: Ja, es waren eh nur noch zwei Stunden.

SWTV: Du bist aktuell im Internat der SG. Wie kam es dazu ? Hast du dich hierfür beworben oder bist du den SG-Scouts aufgefallen ?
Jannek: Ich hab in der C-Jugend mit meiner alten Mannschaft gegen die SG gespielt und da hat mich mein jetziger Trainer Sascha Zollinger angesprochen.

SWTV: Wie war es, nicht mehr zu Hause bei den Eltern zu wohnen ?
Jannek: Es war im ersten halben Jahr noch ein bisschen komisch, aber das ging dann schon.

SWTV: Wie verläuft bei dir ein Beispieltag im Internat ?
Jannek: Ich stehe morgens um 6.30 Uhr auf, gehe zur Schule und am Nachmittag habe ich Training. Spätestens 22.30 Uhr ist dann Schlafenszeit.

SWTV: Trainierst du aktuell noch bei den Profis mit ?
Jannek: Jetzt gerade nicht mehr, nein. Stattdessen trainiere ich in der 2.Mannschaft (Anm. der Redaktion: 3.Liga) und in der A-Jugend.

SWTV: Aktuell bist du noch Jugendspieler. Wie sieht es in der kommenden Saison aus ?
Jannek: Ich möchte natürlich Spielanteil in der 3.Liga bekommen und mich körperlich sowie technisch weiterentwickeln und verbessern.

SWTV: Du hast es auch zum Nationalspieler geschafft. Ich habe dich beim Länderspiel in Aumühle gegen Frankreich vor knapp zwei Jahren spielen gesehen. Seit dem ist viel Zeit vergangenen. Wie es dir in der Zeit beim DHB ergangen und was steht dort für dich in der Zukunft an ?
Jannek: Die Zeichen stehen für mich jetzt besser. Ich darf mehr spielen und bin jetzt auch richtig drin. Ich würde gerne im August mit zur WM in Georgien fahren.

SWTV: Wie schätzt du deine Chance für die WM ein ?
Jannek: Das kann ich nicht einschätzen. Das steht noch offen. Ich gebe aber Vollgas und möchte dabei sein.

SWTV: Du bist noch jung und hast noch einige Jahre als Handballer vor dir. Was wären für dich Träume und Ziele, die du unbedingt erreichen möchtest ?
Jannek: Einerseits möchte ich in der 1.Bundesliga ankommen, aber eigentlich möchte ich nur mein Hobby zum Beruf machen.

SWTV: Abseits des Feldes muss man auch auf die Karriere nach der Karriere schauen ? Hast du da schon etwas in Sicht was du gerne machen möchtest, um auch gewappnet zu sein, falls es mit dem Handballprofi nichts wird ?
Jannek: Zur Zeit mache ich meine Fachhochschulreife und ab dem 01.08. fange ich eine Ausbildung bei einem Sponsor der SG als Kaufmann für Büromanagement an.

SWTV: Das klingt doch vielversprechend. Danke dir für das nette Interview.