Logo

Oberliga HH/S-H (Herren): Vorschau 15.Spieltag (Saison 2016/2017)

Alle Neuigkeiten
03.02.2017 - 13:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg/Schleswig-Holstein – Schwere Spiele stehen am 15.Spieltag der Oberliga HH/S-H der Herren an. Stecken fast alle Mannschaften noch mitten im Kampf um den Klassenerhalt. Aus Sicht der Barmbeker sowie den Spielern von Ostsee kann das Wochenende zum Stolperstein werden. Wir haben alle weiteren Spiele in der Vorschau für euch zusammengefasst.

MTV Herzhorn vs. TuS Esingen (Samstag – 04.02.2017 – 16.30 Uhr): Herzhorn kann klettern . Esingen sucht Balance. Im Nachbarschaftsderby wird es sehr schwer für den Gast aus Tornesch. Ist doch das Ziel, die Balance zwischen Druck und Geduld zu finden. So viele Alternativen wie seit langem nicht mehr hat der Gast. Kann man unter anderem auf Linkshänder Lennart Haas zurückgreifen und will damit unberechenbarer sein. „Die Mannschaft, der es besser gelingt, die Angriffe des Gegners zu stoppen und darüber in den Gegenstoß zu kommen, wird das Spiel gewinnen. Wir kennen das kraftvolle, körperbetonte Spiel des MTV, und die wissen, um unsere Stärken. Wichtig wird sein, die Balance zwischen Druck und Geduld zu finden“, so TuS-Trainer Claas-Peter Schütt gegenüber dem „Pinneberger Tageblatt“. Esingen muss das Spiel gewinnen. Hat man doch nur vier Punkte Rückstand auf den Preetzer TSV. Die Chance weiter nach oben zu kommen in der Tabelle, hat der MTV. Allerdings stehen hinter Theo Boltzen und Birger Dittmer noch Fragezeichen. Beide zogen sich leichte Blessuren zu in den vergangenen Spielen.

THW Kiel 2 vs. TV Fischbek (Samstag – 04.02.2017 – 18.00 Uhr): Blick nach oben – Fischbek will unten raus. Aus Sicht der Kieler, ist ein Sieg Pflicht. Trotzdem sei man gewarnt. Gelang es den Spielern von der Süderelbe aus den vergangenen vier Spielen fünf ihrer bisher sechs Punkten zu holen. Auch das Hinspiel ist noch gut in Erinnerung. Trotzdem einer Führung von sieben Toren, hat man am Ende nur mit einem Tor gewinnen können. “Wir haben leider ein paar angeschlagene Spiele und Flor, der im Ausland ist. Dementsprechend ergänzen wir mit Spielern aus der U19, die aber direkt davor ein schweres Spiel gegen den Tabellenführer der Jugendbundesliga haben. Wir müssen trotzdem hohes Tempo gehen und die einfachen Tore der Fischbeker verhindern“, so THW-Trainer Dennis Olbert.

SG Hamburg-Nord vs. SG WIFT Neumünster (Samstag – 04.02.2017 – 18.00 Uhr): Hamburg-Nord hat es schwer – WIFT mit Blick nach oben. Die Hausherren werden sich wohl schwer tun. Muss man auf einige Spieler aus Verletzungsgründen verzichten. Trotzdem ist man gewillt, die Niederlage aus dem Hinspiel sowie gegen den TuS Esingen vergessen zu machen. Für Neumünster kann sich die Rückrunde noch zum positiven Wenden. Hat man aktuell nur drei Punkte Rückstand auf den Tabellendritten aus Kiel. „Wir erwarten ein schweres Spiel und wollen uns in eigener Halle, mit der tollen Unterstützung unserer zahlreichen Zuschauer, für die Niederlage in Esingen rehabilitieren. Das wird gegen WIFT sehr schwer, zumal das Hinspiel deutlich verloren ging und wir, auf Grund von Verletzungen, auf den einen oder anderen Spieler verzichten müssen“, so SG-Co-Trainer Andreas Lindholm gegenüber SPRUNGWURF.TV.

HG Hamburg-Barmbek vs. HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg (Samstag – 04.02.2017 – 18.00 Uhr): Barmbek mit Blick gen Meisterschaft – Bockelmann mit großem Respekt. „Das wird für uns ein ganz hartes Match. Vor Schülp habe ich großen Respekt. So eine erste Halbzeit wie im Hinspiel sollten wir uns tunlichst verkneifen. Ich erwarte von meiner Mannschaft die Fokussierung auf die taktischen Vorgaben und über die gesamte Spieldauer die kämpferische Einstellung der zweiten Hälfte des Hinspiels“, so HG-Trainer Holger Bockelmann gegenüber SPRUNGWURF.TV. Mit einem Sieg kann die HG weiter von der Meisterschaft träumen.

HT Norderstedt vs. HSG Ostsee N/G (Sonntag – 05.02.2017 – 16.00 Uhr): Norderstedt klarer Außenseiter – Aufsteiger nicht auf die leichter Schulter nehmen. Für den Oberligaaufsteiger von der Ostsee wird es ein schweres Spiel, hört man aus den Reihen der HSG. „Die Oberliga HH/S-H ist qualitativ die stärkste Oberliga Deutschland. Insofern können alle Teams in der Oberliga guten Handball spielen. HTN zu unterschätzen, wäre also fahrlässig. Ich erwarte deshalb ein Spiel, in dem unsere Jungs 60 Minuten konzentriert spielen“, so HSG-Manager Roland Dieckmann gegenüber SPRUNGWURF.TV. Trotzdem ist ein Sieg Pflicht. Möchte man sich die Aufstiegschancen weiterhin wahren. Für Norderstedt ist ein Sieg auch Pflicht, auch wenn die Wahrscheinlichkeit nicht wirklich groß. Dies dachte man auch beim Heimspiel gegen WIFT und trotzdem konnte man dies erfolgreich bestreiten.

Preetzer TSV vs. FC St. Pauli (Sonntag – 05.02.2017 – 17.00 Uhr): Schusterjungs mit Zusammenhalt – Pauli ist Angstgegner. Für die Schusterjungs aus Preetz läuft es aktuell mehr als bescheiden in dieser Saison. Nach mehreren Höhen und Tiefen in dieser Saison, steht man nun auf dem letzten Nichtabstiegsplatz und hat nur noch vier Punkte Vorsprung auf den TV Fischbek. Grund genug, endlich die Leistung zu zeigen, welche man im Stande ist zu leisten. Trotz guten Leistungen wie zum Beispiel gegen den Oberligaaufsteiger HSG Ostsee N/G, hat man sich nicht belohnen können. Vor allem die schlechte Leistung in der zweiten Halbzeit gegen das Nordlicht aus Hürup musste man erst einmal verkraften. Pauli war in der Vergangenheit nicht der einfachste Gegner für den PTSV. Musste man hier oft Federn lassen. Grund genug, dieses Wochenende dies zu ändern.

VfL Bad Schwartau U23 vs. TSV Hürup (Sonntag – 05.02.2017 – 17.00 Uhr): Schwartau muss sich steigern – Hürup will Schwung mitnehmen. Aus dem letzten Spiel gegen den Preetzer TSV will man den Schwung mitnehmen hört man aus den Kreisen des TSV. Hat man doch die Möglichkeit Boden gut zu machen und ein bis zwei Tabellenplätze nach oben zu klettern. „Für uns gilt es den positiven Trend aus dem Spiel gegen Preetz mitzunehmen. Insbesondere die Übernahme von Verantwortung aller Spieler hat mir gut gefallen. Es muss unser Ziel sein, das auch gegen Schwartau fortzuführen, um den Anschluss an das obere Drittel der Tabelle nicht zu verlieren“, so TSV-Trainer Christian Lutter gegenüber SPRUNGWURF.TV. Um den Klassenerhalt frühzeitiger zu sichern, müssen sich die Marmeladenstädter im Vergleich zu den vergangenen Spielen steigern. Vor allem in der Defensive sei noch Nachholbedarf. “Ich erwarte von meinen Jungs, dass sie in der Abwehr konzentriert arbeiten und mit viel Tempo ins Angriffsspiel gehen. Unser Positionsspiel muss gegenüber dem Hinspiel deutlich besser sein, sonst überrennt uns der TSV. Das haben wir in den letzten beiden Spielen in Hürup, deutlich zu spüren bekommen. Der TSV Hürup geht als klarer Favorit in dieses Spiel“, so VfL-Trainer Thomas Steinkrauß gegenüber SPRUNGWURF.TV.


Oberliga HH/SH (Herren)