Logo

Oberliga HH/S-H (Herren): Vorschau 19.Spieltag (Saison 2016/2017)

Alle Neuigkeiten
03.03.2017 - 18:30 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg/Schleswig-Holstein – Das Spitzenspiel am 19.Spieltag in der Oberliga HH/S-H der Herren findet diesmal in Norderstedt statt. Treffen hier der Tabellenletzte auf den Tabellenvorletzten aufeinander. Für beide Teams ein 4-Punkte-Spiel. Im Fernduell spielen die Barmbeker und die Mannen von der Ostsee weiter um die Tabellenspitze. Ebenfalls sehr spannend wird es beim Spiel zwischen den Schusterjungs und dem THW Kiel 2. Derbytime. Wir haben alle Spiele in der Vorschau für euch zusammengefasst.

SG Hamburg-Nord vs. HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg (Samstag – 04.03.2017 – 18.00 Uhr): Hamburg-Nord mit Schwung - Schülp kann Boden gut machen. Für beide Mannschaften lief das vergangene Wochenende mehr als positiv. Konnte man den 18.Spieltag mit Siegen beenden und weiter in Richtung Klassenerhalt schauen. Im ersten Spiel dieses Wochenende hat man die Chance weiter Boden gutzumachen und kann den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter ausbauen.

HG Hamburg-Barmbek vs. TuS Esingen (Samstag – 04.03.2017 – 18.00 Uhr): Barmbek will weiße Weste verteidigen - Esingen kann befreit aufspielen. "Da kommt ein ganz harter Brocken auf uns zu. Esingen wird kämpfen, steht unter extremen Druck, denn jetzt wird jeder Punkt benötigt, um noch das rettende Ufer zu erreichen. Sie drücken extrem auf’s Tempo und die letzten Spiele zeigen, dass sie eigentlich nicht auf einem Abstiegsplatz stehen müssten. Wir müssen die eine oder andere Personalie ersetzen und haben uns gegen Herzhorn nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Das ist aber Klagen auf hohem Niveau, denn unser Kader ist groß und gut besetzt. Wir wollen am Samstag den Sieg und unsere fast weiße Weste verteidigen. Ob es gelingt, werden wir sehen", zeigt sich HG-Trainer Holger Bockelmann kämpferisch gegenüber SPRUNGWURF.TV. Im Gegensatz zum Tabellenführer stehen die Esinger nicht unter Druck, anders als HG-Trainer der Meinung ist. Auch wenn die Esinger dringend Punkte benötigen, sind die Punkte gegen die starken Barmeker keine Pflicht. Trotzdem wird der TuS alles in die Waagschale werfen und versuchen, einen oder mehrere Punkte abzuluchsen. Hat man doch schon gegen WIFT einen Sensationssieg einfahren können.

HSG Ostsee N/G vs. TSV Hürup (Samstag – 04.03.2017 – 18.15 Uhr): Ostsee will Revanche - Hürup sieht sich als Außenseiter. Für die Hausherren ist das Spiel gegen die Nordlichter von der dänischen Grenze immens wichtig. Hat man beim TSV im Hinspiel die bislang einzige Niederlage einstecken müssen. "Die Jensen-Bande hat uns zwei Punkte gestohlen. Die wollen wir zurück. Das geht aber nur, wenn unsere Jungs den Fokus auf die jeweiligen Aufgaben legen. Mit Hacke-Spitze eins, zwei, drei wird das gegen Hürup nicht funktionieren. Dafür sind die Jungs aus dem Norden zu stark. Klappt es aber mit der Konzentration, klappt es auch mit den zwei Punkten", so HSG-Manager Roland Dieckmann gegenüber SPRUNGWURF.TV. Hürup geht als klarer Außenseiter in die Partie und sieht die HSG im klaren Vorteil. "Wir werden ohne Druck in das Spiel gegen den Tabellenführer gehen. Da Ostsee uns aufgrund des Hinspiels nicht unterschätzen wird, wäre alles andere als ein Sieg der Heimmannschaft eine Riesenüberraschung", so TSV-Trainer Christian Lutter gegenüber SPRUNGWURF.TV.

SG WIFT Neumünster vs. FC St. Pauli (Samstag – 04.03.2017 – 19.00 Uhr): Handballkrimi in Neumünster - Zweikampf um dritten Tabellenplatz. Für die einen eine gute Saison. Für die anderen eine bescheidene Saison. Pauli hat die Chance den Abstand auszubauen. Beim Auswärtsspiel bei den Bären aus Neumünster kann man sich einen kleinen Vorsprung erspielen. Direkte Kontrahent um den dritten Tabellenplatz sind ebenfalls die Bären. Bereits in den vergangenen Jahren kam immer ein Handballkrimi zustande. Mal schauen wie es in diesem Fall ausgeht.

HT Norderstedt vs. TV Fischbek (Sonntag – 05.03.2017 – 16.00 Uhr): 4-Punkte-Spiel - Norderstedt unter Zugzwang. Ein echtes Spitzenspiel in Norderstedt. Auch wenn es für beide Mannschaft um etwas anderes geht, als um die Meisterschaft. Einzig der Kampf um den Klassenerhalt steht für beide Seiten auf dem Programm. Erst Recht für die Hausherren sind Punkte mehr als eine Pflicht. Muss man im direkten Duell gegen die Fischbeker gewinnen. Ein sogenantes 4-Punkte-Spiel. "Für uns ist jedes Spiel ein Endspiel. Und gerade gegen Norderstedt dürfen wir die Punkte nicht da lassen, wenn wir in der Liga bleiben wollen", so TV-Trainer Roman Judycki gegenüber SPRUNGWURF.TV.

Preetzer TSV vs. THW Kiel 2 (Sonntag – 05.03.2017 – 17.00 Uhr): Derbytime in Preetz - Schusterjungs wollen Sieg. Das Hinspiel war eine Abwehrschlacht. Beide Reihen konnten mehr als überzeugen und zeigten wohl ihre beste Defensivleistung. Endete das Spiel doch 20:18 für die Kieler. Im Rückspiel wollen die Schusterjungs vor heimischer Kulisse Revanche nehmen. Die Gäste aus Kiel sind ebenfalls mehr als motiviert. Kommen sie doch mit einer Menge Portion Selbstvertrauen und dem aktuellen dritten Tabellenplatz im Gepäck in das nahegeliegende Preetz. "Die Preetzer haben ihre Heimstärke mit Siegen gegen Hürup und Pauli sowie dem Unentschieden gegen WIFT unter Beweis gestellt. Wir sind gewarnt, das Spiel wird sicher auf Augenhöhe stattfinden und Nuancen entscheiden über Sieg und Niederlage, wobei der Kampfgeist eine große Rolle spielen wird. Wir wollen das Spiel gewinnen, um weiter Abstand zu dne hinteren Plätzen zu behalten", so THW-Trainer Dennis Olbert gegenüber SPRUNGWURF.TV.

VfL Bad Schwartau U23 vs. MTV Herzhorn (Sonntag – 05.03.2017 – 17.00 Uhr): Schwartau mit Hilfe - Herzhorn will Bilanz ausbauen. "Ich rechne stark damit, dass die VfL-Reserve Bundesligaverstärkung aus der A-Jugend und der ersten Mannschaften bekommen wird. Aber wer auch immer für die Schwartauer aufläuft: Wir wollen unsere Positiv-Bilanz weiter ausbauen", so MTV-Trainer Manfred Kuhnke gegenüber der "Norddeutschen Rundschau". Genau so wird es kommen. Spielen die Marmeladenstädter mit einigen Spielern aus der eigenen U19. Besonders die Angriffsleistung hat VfL-Trainer Thomas Steinkrauß im Hinspiel nicht gefallen. Genau dies wollen sie nun im Rückspiel ändern. "Einer körperlich starken Abwehr und einem sehr dynamischen Rückraum gilt es Paroli zu bieten. In der Hinrunde haben wir eine sehr schlechte Angriffsleistung gezeigt und mit 21:24 zu Recht verloren. Um das Rückspiel zu gewinnen, müssen wir uns im Abwehrzentrum deutlich steigern. Hier hatten wir in den letzten Spielen unsere Probleme. Die Jungs wissen das und gehen gut vorbereitet in dieses Spiel. Aus der U19 werden am Samstag sechs Spieler im Kader sein, sodass wir sechzig Minuten viel Tempo erwarten können", so VfL-Trainer Thomas Steinkrauß gegenüber SPRUNGWURF.TV.


Oberliga HH/SH (Herren)