Logo

Oberliga HH/S-H (Herren): Vorschau 20.Spieltag (Saison 2016/2017)

Alle Neuigkeiten
17.03.2017 - 14:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg/Schleswig-Holstein – Abstiegsduell am Freitagabend. Mit gerade einmal sieben Feldspielern wird der Aufsteiger aus Norderstedt den 20.Spieltag der Oberliga HH/S-H der Herren bei den Herzhornern einläuten. Gleich in mehreren Partien geht es um viel. Zwei Mannschaften haben die Chance noch den Klassenerhalt zu sichern. Und für die beiden Top-Teams der Saison geht es in die heiße Saisonphase. Darf man sich keinerlei Fehler erlauben. Wir haben alle Spiele in der Vorschau für euch zusammengefasst.

MTV Herzhorn vs. HT Norderstedt (Freitag – 17.03.2017 – 20.30 Uhr): Norderstedt will Schadensbegrenzung - Herzhorn mit vollem Kader. "Wir wollen den Schwung aus dem Heimsieg letzte Woche mitnehmen. Wir müssen auf Tom Minner, Henning Scholz, Tim Gottschalk und Ole Werner verzichten. Somit fehlen unser Haupttorschütze und fast die gesamte erste sechs. Zusätzlich noch Tom Pfeffer langzeitverletzt, sodass wir nur sieben Feldspieler haben und es wohl nur um Schadensbegrenzung gehen kann", zeigt sich HT-Trainer Sven Vörtmann nicht sehr optimistisch gegenüber SPRUNGWURF.TV. Trotzdem darf der MTV die Gäste aus Norderstedt nicht unterschätzen. Trotz vollem Kader der Hausherren wird es kein leichtes Spiel für die Herzhorner.

HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg vs. SG WIFT Neumünster (Samstag – 18.03.2017 – 16.45 Uhr): WIFT schielt nach oben - Schülp kann Klassenerhalt so gut sichern. Mit einem Sieg können die Neumünsteraner die aktuelle Saison ein wenig aufbessern. Besteht die Chance somit den vierten Tabellenplatz zu sichern und eventuell den dritten Tabellenplatz einzunehmen. Schülp kann mit einem Sieg dem Klassenerhalt ein Stück näher kommen. Damit würde man vorzeitig für die kommende Oberligasaison planen können.

TuS Esingen vs. TSV Hürup (Samstag – 18.03.2017 – 17.30 Uhr): Esingens Chancen werden kleiner - Hürup gibt Favoritenrolle ab. Für Esingen wird es langsam eng. Hat man nur noch wenige Chancen, die benötigten Punkte einzufahren. Anders sieht es bei den Gästen aus. Mit aktuell elf Punkten Vorsprung ist der Klassenerhalt so gut wie sicher. "Wir freuen uns auf ein Spiel, bei dem der Druck ganz auf Seiten des Gegners liegt. Ein Sieg der Heimmannschaft ist Pflicht, wenn man noch realistisch mit dem Klassenerhalt rechnet. Die guten Ergebnisse der Esinger Mannschaft lassen ein Spiel erwarten, bei dem zwei Mannschaften auf Augenhöhe kämpfen", so TSV-Trainer Christian Lutter gegenüber SPRUNGWURF.TV.

HG Hamburg-Barmbek vs. Preetzer TSV (Samstag – 18.03.2017 – 18.00 Uhr): Preetz hat nichts zu verlieren - Barmbek muss siegen. "Ich erwarte am Samstag motivierte Preetzer Jungs in Barmbek. Die Truppe um Trainer Eigemann hat heute nichts zu verlieren und spielt einen guten Ball, was sie schon oft genug unter Beweis gestellt hat. Gegen Esingen hatten wir noch Ausfälle und grippekranke Spieler zu beklagen, aber heute sind bis auf Felix Weber, der sich gegen Esingen schwerer an der Schulter verletzt hat, alle wieder an Bord. Irgendwie haben uns die Spielverlegungen aufgrund der Ansetzungen im DHB Pokal ein wenig aus dem Tritt gebracht. Uns fehlt der Spielrhytmus, aber Samstag wollen wir die Punkte unbedingt in Barmbek behalten", so HG-Trainer Holger Bockelmann gegenüber SPRUNGWURF.TV. Mit einem Heimsieg bewahren sich die Hamburger weiterhin die Chance auf den Meistertitel und somit ein Showdown am vorletzten Spieltag gegen die HSG Ostsee N/G. Die Schusterjungs können befreit aufspielen. Plagt man sich mit vielen Verletzungen durch die restliche Saisonspiele. Doch allzu große Sorgen muss man sich nicht mehr machen. Ist der Klassenerhalt so gut wie sicher.

TV Fischbek vs. SG Hamburg-Nord (Samstag – 18.03.2017 – 18.30 Uhr): Fischbek muss siegen - Hamburg-Nord mit einem Bein drin. Für Fischbek ist das Spiel richtungsweisend. Bei einem Sieg ist die Chance noch vorhanden, den Klassenerhalt zu wahren. Doch allzu groß ist die Hoffnung nicht mehr. Müsste der bis jetzt auf dem ersten Nichtabstiegsplatz stehende Preetzer TSV die kommenden Spiele alle verlieren. Mit nur einem Sieg der Schusterjungs in den nächsten Partien, kann der TV seine Hoffnungen begraben. Für die Gäste kann der Sieg den Klassenerhalt bedeuten. Würden sie dann vor den Fischbekern mit dann neun Punkten stehen.

THW Kiel 2 vs. VfL Bad Schwartau U23 (Samstag – 18.03.2017 – 20.00 Uhr): Kiel ist Favorit - Schwartau setzt auf Jugend. Die Favoritenrolle liegt eindeutig bei den Mannen aus Kiel. Auch wenn die U19 vom VfL spielfrei hat, ist der THW Kiel 2 klarer Favorit. Mit einem Sieg für die Kieler kann man weiter oben stehen in der Tabelle und hat die Chance am Saisonende den dritten Tabellenplatz zu belegen. "Hinspielniederlage und Tabellenkonstellation sprechen eine deutliche Sprache. Kiel geht als klarer Favorit ins Spiel. Alles andere als ein Sieg des THW wäre eine Überraschnung. Die Trainingswoche war nicht optimal. Da ich beruflich in Köln war, hat mein Co-Trainer das Training geleitet. Unsere A-Jugend-Bundesliga hat spielfrei, so dass ich das Spiel nutzen kann, um unseren U19-Spielern viel Spielpraxis zu geben. Eine gute Gelegenheit für die Zukunft zu testen und die Jungs für das Füchse-Spiel im Rhythmus zu halten", so VfL-Trainer Thomas Steinkrauß gegenüber SPRUNGWURF.TV.

FC St. Pauli vs. HSG Ostsee N/G (Samstag – 18.03.2017 – 20.00 Uhr): Keine Ausreden - Blick Richtung Meisterschaft. Für die Gäste von der Ostsee gibt es keine Ausreden. Auch wenn man ohne das Haftmittel "Backe" auf dem Kiez auskommen muss, ist die Marschrichtung klar. Der Blick dabei geht ganz klar auf das wohl entscheidende Spiel am vorletzten Spieltag gegen die Barmbeker. "Ich erwarte von der Mannschaft, dass sie ihre Konzentration zusammen hat. Dann werden wir auch auf Pauli gewinne, weil wir die bessere Mannschaft sind. Ausreden sind unzulässig", gibt HSG-Manager Roland Dieckmann gegenüber SPRUNGWURF.TV die Richtung vor. Pauli gibt sich optimistisch und freut sich auf die Partie gegen die HSG. Vor allem die "Backe" soll ein Vorteil sein.


Oberliga HH/SH (Herren)