Logo

Oberliga HH/S-H (Herren): Vorschau zum 18.Spieltag (Saison 2015/2016)

Alle Neuigkeiten
13.02.2016 - 13:45 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg/Schleswig-Holstein – Spannende Spielpaarungen am 18.Spieltag der Oberliga HH/S-H der Herren. Gleich im Freitagabendspiel begrüßt die Zweitligareserve vom VfL Bad Schwartau den Absteiger aus der 3.Liga, den THW Kiel. Vom Tabellenbild her sind die Kieler klarer Favorit. Ist es doch immer wieder schwer an einem Freitagabend beim VfL zu bestehen. Eng auf eng geht es am Samstag weiter. Kämpfen alle Mannschaften doch um den vorzeitigen Klassenerhalt. Der Aufsteiger aus Lübeck muss den weiten Weg in den hohen Norden zum TSV Hürup machen. Die Herzhorner fahren zum Aufsteiger aus Rahlstedt. Und im Stadtderby SG Hamburg-Nord gegen den HSV Handball 2 geht gleichzeitig um Klassenerhalt und Meisterschaft. Es verspricht viel Dramatik und Aktion. Wir haben alle Spiele des 18.Spieltages in der Vorschau zusammengefasst.

VfL Bad Schwartau 2 vs. THW Kiel 2 (Freitag – 12.02.2016 – 20.30 Uhr): Langsam wird es eng für den VfL – Kiel mit Blick nach oben. Nicht mehr viele Spiele stehen an. Für den Gastgeber aus der Marmeladenstadt wird es langsam eng in der Liga. Man liegt zwar nur noch zwei Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz, hat aber noch schwere Spiele vor der Brust. Zu Gast am 18.Spieltag ist die Reservemannschaft des THW Kiel. Dieser steht aktuell auf dem fünften Tabellenplatz und hat Chancen mit einem Sieg weiter den Abstand nach oben zu verkürzen. Offiziell heißt es aus den Kreisen der Kieler, dass man erst einmal den Klassenerhalt sichern möchte und dann weiterschauen wird.

TSV Hürup 1 vs. TuS Lübeck 1893 1 (Samstag – 13.02.2016 – 17.00 Uhr): Hürup muss aufpassen – Lübeck in der Krise ? Für beide Mannschaft wird es richtungsweisendes Spiel. Die Gastgeber konnten in den vergangenen sechs Spielen nur einen Sieg einfahren. Trotz dieser schlechten Punkteausbeute steht man weiterhin im Tabellenmittelfeld. Hat aber nur noch drei Punkte Vorsprung vor der Abstiegszone. Mit einem Sieg könnte man sich endlich wieder Luft verschaffen. So in etwa sieht es auch im hohen Norden aus. Gelang es dem TSV in den vergangenen sechs Spielen nur drei Punkte zu holen. Trotzdem steht man noch auf dem siebten Tabellenplatz. Doch der Vorsprung schmilzt zum Tabellenende. Sind es doch nur noch fünf Punkte. „Wir wollen unbedingt gewinnen um in der Tabellen nicht abzurutschen. Die letzten Spiele haben wir unglücklich verloren. Am Ende fehlte leider oftmals die Kraft die richtigen Entscheidungen zu treffen. Vorne lassen wir nur zu viele Chancen aus“, so der verletzte TSV-Spieler Julien Timm gegenüber der vereinseigenen Facebookseite.

AMTV Hamburg 1 vs. MTV Herzhorn 1 (Samstag – 13.02.2016 – 18.00 Uhr): Abstiegskampf pur – AMTV in Abwärtsspirale. Schweres Spiel für beide Mannschaften steht an. Die Gastgeber aus Hamburg mussten zuletzt vier Niederlagen in Folge einstecken und hat bislang nur am ersten Spieltag im neuen Jahr gewinnen können. Gleiches gilt auch für die Gäste vom MTV. Konnte man doch ebenfalls Anfang des Jahres die einzigen zwei Punkte im Jahr 2016 einfahren. Die Herzhorner lagen zuletzt oftmals in der besseren Ausgangsposition und musste am Ende immer wieder den kürzeren ziehen. Grund hierfür war die teils schlecht umgesetzte Matchplan. Hatte man doch Phasen in dem nichts mehr funktionierte und der Zugriff zum Spiel verschwunden war. „Es ist für beide Mannschaften ein enorm wichtiges Spiel. Da müssen wir mit breiter Brust hineingehen und auch die entsprechende Körpersprache zeigen. Wir haben immer mal wieder Phasen drin, in denen wir plötzlich keinen Zugriff auf den Gegner mehr haben. Manchmal wollen sie einfach zu viel, statt sich auf das Naheliegende zu besinnen“, so MTV-Trainer Manfred Kuhnke gegenüber der „Norddeutschen Rundschau“.

SG Hamburg-Nord 1 vs. HSV Handball 2 (Samstag – 13.02.2016 – 18.00 Uhr): HSV weiter in Richtung 3.Liga – Stadtderby. Kein leichtes Spiel für die Gastgeber am 18.Spieltag. Die SG Hamburg-Nord darf zum Heimspiel den aktuellen Tabellenführer begrüßen und möchte sich für die Hinspielniederlage (37:30) revanchieren. Ganz so einfach wird diese Aufgabe jedoch nicht. Kommt doch mit dem HSV Handball 2 die bisher beste Mannschaft der Liga in den Tegelsbarg. Bereits vor dem Spiel ist jedem klar, dass es ein Spiel um jeden Zentimeter wird. Preisen doch beide Mannschaften dieses Stadtderby besonders an. Für den HSV 2 kann es ein wichtige Schritt in Richtung Meisterschaft werden. Ebenso auch für die SG. Hier jedoch geht es allein um den vorzeitigen Klassenerhalt. Steht man doch noch auf dem ersten Abstiegsplatz und hat mit einem Sieg die Möglichkeit dieses zu verlassen.

TuS Esingen 1 vs. TSV Ellerbek 1 (Samstag – 13.02.2016 – 19.30 Uhr): Ellerbek mit Sieg im Gepäck – Aufsteiger Esingen leichter Favorit. Damit hatte vor der Saison keiner gerechnet. Alle dachten, dass die Esinger im Kreisderby haushoher Underdog sind und dem TSV Ellerbek als Punktelieferant dient. Doch wie die Saison zeigt, hat sich das Blatt gewendet. Zwar stehen beide Mannschaften unten drin. Hat hierbei aber der Aufsteiger aus der HH-Liga die besseren Karten. Beide Mannschaften trennen drei Punkte. „Es wird sehr, sehr schwer. Esingen hat jüngst die besseren Leistungen gezeigt und mir fehlen vier Leute aus der Startformation. Wir jammern aber nicht und haben gut trainiert“, so TSV-Trainer Martin Nirsberger gegenüber dem „Pinneberger Tageblatt“. Muss er doch auf Christopher Behre, Christian Brandt, Martin Schleßelmann und Jonas Mecke verzichten. „Wenn uns das wie in Barmbek gelingt, bin ich guten Mutes, dass wir auch gewinnen“, so TuS-Trainer Claas-Peter Schütt ebenfalls gegenüber dem „Pinneberger Tageblatt“.

FC St. Pauli 1 vs. HG Hamburg-Barmbek 1 (Samstag – 13.02.2016 – 20.00 Uhr): Pauli Favorit ohne Backe – Barmbek im Rhythmus. Seit dem vergangenen Wochenende darf wieder in der heimischen Budapesterhalle auf dem Kiez gespielt werden. Für den FC St. Pauli ein wichtiger Baustein. Hat man doch hier eine kleine Festung aufgebaut. Ob diese am 18.Spieltag stehen bleibt ist die große Frage. Man kann im Derby gegen Hamburg-Barmbek mit einer großen Schar an Fans hoffen. Aber ob diese auch alle zufrieden nach Hause gehen werden ist eine andere Frage. Kommt doch mit Barmbek einer der ärgsten Verfolger der Kiezhandballer nach Pauli. Das Hinspiel konnte man aus Sicht der HG deutlich mit 30:22 gewinnen und zwei wichtige Punkte einfahren. Sollten die Paulianer verlieren, wäre es mit Sicherheit kein Hals und Beinbruch. Will man doch insgeheim mit aller Macht die gute Ausgangslage vernichten und vorzeitig aus dem Rennen um die Meisterschaft aussteigen. Mit einer Niederlage macht man hierfür einen großen Schritt in Richtung Saisonziel und die HG aus Hamburg-Barmbek könnte vorbeiziehen.

Preetzer TSV 1 vs. SG WIFT Neumünster 1 (Sonntag – 14.02.2016 – 17.00 Uhr): Date in der Blandfordhalle – Bären auf Kuscheljagd. Mit einer witzigen Valentinsaktion haben die Schusterjungs aus Preetz die Trainingswoche eingeläutet. Haben sie hiermit sogar knapp über dreitausendfünfhundert Personen in den sozialen Medien erreicht. Mit dieser Aktion kann man die aktuelle Verfassung des PTSV am besten verstehen. Nach wirklich schwierigen Anfangsspielen zum Saisonstart hat man sich so langsam fangen können. Die Mannschaft hat die zahlreichen Abgänge nach und nach kompensieren können und jeder Spieler im Kader tut übriges, um die Stimmung hochzuhalten. Auch aus diesem Grund geht man mit großem Selbstvertrauen in das Spiel gegen die Bären aus Neumünster. Zwar musste man im Hinspiel eine ärgerliche, aber am Ende verdiente Niederlage hinnehmen. Mit einem Sieg kann der Hausherr am THW Kiel vorbeiziehen und den fünften Tabellenplatz sichern. Für die SG hingegen ist es möglich, den Abstand zum HSV Handball 2 bei optimalen Verlauf zu verkürzen. 


Oberliga HH/SH (Herren)