Logo

Oberliga HH/S-H (Männer): Der 23.Spieltag im Rückblick

Alle Neuigkeiten
30.03.2015 - 21:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg/Schleswig-Holstein - Eider Harde kann doch noch gewinnen und fährt einen Sieg im vorletzten Heimspiel ein. HSV Handball 2 siegt trotz Personalnot in Neumünster. DHK tut sich schwer und gewinnt mit ach und krach bei den Kiezhandballern. Herzhorn gibt wichtigen Punkt um den Klassenerhalt gegen Mildstedt her. So war der 23.Spieltag im Rückblick.

HSG Eider Harde 1 vs. Preetzer TSV 1 (Ergebnis: 27:26 | HZ: 15:16): Preetz enttäuscht - Eider Harde gewinnt vorletztes Heimspiel. Eider Harde weiß mit seiner "Alt-Jung-Mischung" wieder zu überzeugen und gewinnt glücklich mit einem Tor gegen die Schusterjungs aus Preetz. Mit drei A-Jugendlichen und ohne die wichtigen Steffen Oeltjen, Lorenz Plöhn und Hendrik Hell agierten die Hausherren überzeugend. Die Gäste konnten in der 1.Halbzeit überzeugen und gingen durch gut ausgespielte Toren mit einer 16:15-Führung in die Kabine. Der zweite Durchgang sollte aber komplett andersherum ablaufen. Preetz agierte wie ausgewechselt. Im Angriff und in der Abwehr fehlte die Struktur und so gelang es den Hausherren das Zepter in die Hand zu nehmen. Am Ende gelang den Hausherren ein wichtiger Heimerfolg mit 27:26, der jedoch zu spät kommt. "Wir haben phasenweise eine echt geile Abwehr gespielt“, so Coach Thore Kuhrt gegenüber der "Landeszeitung". Preetz steht durch die Niederlage weiterhin auf dem 8.Tabellenplatz. Hat aber weiterhin die Möglichkeit auf den 4.Tabellenplatz. Die Hausherren hingegen können rechnerisch den Klassenerhalt noch schaffen, kamen die Herzhorner nicht über ein 28:28 gegen Mildstedt hinaus.

MTV Herzhorn 1 vs. TSV Mildstedt 1 (Ergebnis: 28:28 | HZ: 15:15): Herzhorn sichert Punkt in letzter Sekunde - Mildstedt spielt groß auf. Am Samstag hätte die große Klassenerhalts-Party steigen sollen. Doch diese muss nun um einen weiteren Spieltag verschoben werden. Grund hierfür ist, dass die Hausherren aus Herzhorn nur einen statt beide Punkte in heimischer Halle behalten haben. Der MTV hatte mit einem Sieg fest geplant. Mildstedt jedoch machte einen Strich durch die Rechnung und spielte groß auf. In der 1.Halbzeit gelang es den Gästen gut mitzuhalten und so gingen beide Mannschaft mit einem 15:15 in die Halbzeitpause. In der 2.Halbzeit gab Mildstedt den Ton an. Herzhorn hatte seine Probleme und kämpfte sich immer wieder heran. Erst in der 56.Minute gelang den Hausherren durch Theo Boltzen die 26:25-Führung. Die Führung hielt nicht lange. Der TSV erzielte nach dem Ausgleichstreffer umgehend den Führungstreffer zum 27:26. In der Schlussminute wurde es dann noch einmal hektisch. Mildstedt gelang dreißig Sekunden vor dem Spielende der Führungstreffer zum 28:27. Im Gegenzug wurde der Herzhorner Theo Boltzen gefoult. Den Freiwurf nutzten die Hausherren clever und spielten Lutz Wamser frei. In der allerletzten Spielsekunde gelang ihm der Ausgleichstreffer zum 28:28. Beide trennten sich mit einem ordentlichen 28:28-Unentschieden. Herzhorn muss nun in den kommenden Spielen den einen benötigten Punkt für den Klassenerhalt einfahren. Für Mildstedt hingegen kam der Punktgewinn überraschend. Trotzdem steht man weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz.

HG Hamburg-Barmbek 1 vs. SG Hamburg-Nord 1 (Ergebnis: 28:24 | HZ: 10:11): Barmbek siegreich im Stadt-Duell - Hamburg-Nord hält gut mit. Die Defensive der Hausherren stand gut in der Anfangsphase. Nutzen konnten die Barmbeker dies aber nicht. Der Angriff bereitete umso mehr sorgen. Über ein 3:6 und 8:6 gingen die Gäste von der SG mit einer 11:10-Führung in die Halbzeitpause. In der 2.Halbzeit gelang es der HG besser ins Spiel zukommen und endlich wurde der Rückraum aktiver. Das Resultat hieraus waren gut erzielte Tore und eine Vier-Tore-Führung zum 17:13 (40.Minute) für die Barmbeker. Diese gaben die Hausherren bis zum Abpfiff nicht mehr her und so gelang der HG ein wichtiger 28:24-Sieg im Hamburger Stadt-Duell. Auf Seiten der Hausherren musste Nils Becker verletzungsbedingt ab der Halbzeitpause das Spiel von der Seitenlinie anschauen. „Meinen Spielern ein großes Kompliment. Wir konnten trotz der Ausfälle eine kompakte Deckung stellen, weil fast jeder zentral decken kann. Das war heute der Matchwinner", so HG-Trainer Holger Bockelmann auf der vereinseigenen Internetseite. Barmbek stet durch die wichtigen zwei Punkte auf einem guten 5.Tabellenplatz. Aber auch die Gäste der SG Hamburg-Nord haben trotz der Niederlage weiterhin die Möglichkeit Tabellenfünfter zu werden.

TV Fischbek 1 vs. TSV Ellerbek 1 (Ergebnis: 23:26 | HZ: 12:13): Enges Spiel geht an Ellerbek - Couragierter Auftritt von Fischbek. Es war auf beiden Seiten ein kämpferisches Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und so stand es nach einem zwischenzeitlichem 6:6 zur Halbzeitpause 13:12 für die Gäste. Im zweiten Durchgang sah man das gleiche Bild. Viele kampfbetonte Szenen und zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Erst in den letzten fünf Spielminuten zeigte sich der Unterschied und die Hausherren wurden unkonzentriert. In dieser Phase gelang es den Gästen vom 23:23 auf 26:23 davonzuziehen, welches gleichzeitig auch der Endstand war. Durch den Sieg stehen die Ellerbeker nun auf einem guten 4.Tabellenplatz und hat zwei Punkte Vorsprung auf die Nachbarn aus Barmbek. Fischbek hingegen konnte vor knapp 160 Zuschauern keinen Heimsieg einfahren und steht weiterhin am Tabellenschlusslicht.

SG WIFT Neumünster 1 vs. HSV Handball 2 (Ergebnis: 26:34 | HZ: 16:13): Mit neun Spielern zum Auswärtssieg - WIFT hält lange mit. Ein Topspiel war es nur im ersten Durchgang, dann zog der Tabellenzweite das Tempo an. Bereits nach neun gespielten Minuten waren die Hamburger mit 8:3 in Führung und die Hausherren waren zu einer Auszeit gezwungen. Diese zeigte Wirkung und so gelang in der 17.Minute der Anschlusstreffer zum 8:9. Doch die Reserve der HSV Handball legte nach und erhöhte bis zur Halbzeitpause auf 16:13. Im zweiten Durchgang steigerten die Hamburger noch einmal das Tempo und konnten zum Spielende auf 34:26 davonziehen. Grund hierfür war unter anderem auch eine gut sortierte Deckung mit einem gut aufgelegtem Max-Henri Herrmann im Tor der Gäste. "Die Zusammenarbeit von Torhüter und Innenblock bei den Gästen war gut abgestimmt. Außerdem haben wir die Abwehr nicht konsequent genug in Bewegung gebracht“, so WIFT-Trainer Peter Bente zum Holsteinischen Courier. Die Hamburger bleiben somit weiterhin den Nordlichtern aus Flensborg dicht auf den Fersen und warten auf einen Ausrutscher des DHK. WIFT bleibt trotz der Niederlage auf dem 3.Tabellenplatz und wird diesen in den kommenden drei Spielen höchstwahrscheinlich nicht mehr hergeben.

FC St. Pauli 1 vs. DHK Flensborg 1 (Ergebnis: 25:31 | HZ: 13:16): Arbeitssieg für die Nordlichter - Pauli schlägt sich wacker. Sichtlich unzufrieden wirkte DHK-Trainer Matthias Hahn nach dem so wichtigen Auswärtserfolg bei den Kiezhandballern. Hatten sie doch die vergangenen Spielzeiten stets Probleme bei den Paulianern. Es war stets ein Spiel auf Augenhöhe. Keiner Mannschaft gelang es sich vorzeitig abzusetzen und so gingen die Gäste aus dem hohen Norden lediglich mit einer 16:13-Führung in die Halbzeitpause. Der zweite Durchgang wurde für den Tabellenersten nicht besser und so gelang am Ende ein wichtiger, aber nicht wirklich überzeugender 31:25-Auswärtserfolg bei dem einstigen Angstgegner. "Das war wirklich nicht schön, was wir heute abgeliefert haben", so Gästetrainer Hahn gegenüber der "Flensburger Avis". DHK stet somit weiterhin an der Tabellenspitze und konnte zwei wichtige Punkte verbuchen. Pauli stet nun auf dem 10.Tabellenplatz und haben ihre gute Ausgangslage im Tabellenmittelfeld verspielt. Trotzdem haben sie mit vier Punkten Rückstand auf den Tabellenvierten noch alle Möglichkeiten wieder nach oben zu klettern.

VfL Bad Schwartau 2 vs. TSV Hürup 1 (Ergebnis: 32:29 | HZ: 14:16): Schwartau gelingt Revanche - Hürup ging die Puste aus. Das Spiel begann zäh. Schwartau startete mit einer offensiven 5:1-Deckung, bekam aber keinen Zugriff auf die Hüruper. Die Gäste aus Hürup wussten gekonnt wie sie die offensive Deckungsreihe bespielen müssen. So gelang es ihnen einfache und gut herausgespielte Tore zu erzielen. Zur Halbzeit stand es verdient 16:14 für die Gäste aus dem hohen Norden. Im zweiten Durchgang agierten die Hausherren mit einer gut aufgestellten 6:0-Deckung. Endlich agierte die VfL-Defensive gekonnt und erzielten einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle. Doch bis zum Ende blieb es spannend und so konnte auf Seiten der Marmeladenstädter Torwart Marino Mallwitz wichtige Bälle halten. Am Ende konnten die Hausherren einen wichtigen 32:29-Heimerfolg einfahren und sich für die Hinspielniederlage revanchieren. "Kompliment an meine Mannschaft, aber auch an Hürup, die wirklich Gas gegeben haben nicht aufgegeben haben. Jetzt geben ich den Jungs eine kleine vediente Pause über Ostern und danach werden wir die restlichen Spiele mit aufgetankten Kräften angehen", so VfL-Trainer Mirko Baltic gegenüber SPRUNGWURF.TV. Der VfL ist durch den Heimerfolg um einen Platz in der Tabelle nach oben geklettert. Hürup hingehen ist nun im Tabellenmittelfeld.


Oberliga HH/SH (Herren)