Logo

S-H-Liga der Männer auf der Zielgeraden

Alle Neuigkeiten
03.05.2019 - 08:00 | Quelle: Sprungwurf.tv

Die S-H-Liga biegt auf die Zielgerade ein und die Spannung, wer in die Oberliga aufsteigt und wer die Klasse verlassen muss, steigt.

Abstieg: Der TSV Altenholt II und der TSV Mildstedt stehen als Absteiger fest, der ATSV Stockelsdorf und der Bredstedter TSV dürften nach den letzten Resultaten wohl aller Sorgen ledig sein und können eine weitere S-H-Ligasaison planen.

Die Chancen des Preetzer TSV (13./13:35) auf den Ligaerhalt sind nur noch theoretischer Natur. Mit einem Auswärtssieg beim Absteiger TSV Mildstedt (Hinspiel 31:29) würde sich den Schusterstädtern je nach den Ergebnissen der Konkurrenten noch ein klitzekleiner Hoffnungsschimmer ergeben, bei einer Niederlage würde man die Nordfriesen in Richtung Landesliga begleiten.

Der TuS Aumühle/Wohltorf (12./19:31) steht auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. Das Team aus dem Herzogtum Lauenburg hat zuletzt aber durchaus gezeigt, dass man sich noch nicht aufgeben hat. Will man die Hoffnungen weiter intakt halten, ist ein Auswärtssieg bei der HSG Marne/Brunsbüttel schon fast Pflicht. In jedem Fall wären das sehr wichtige Punkte, denn auch die Konkurrenz muss an diesem Spieltag auswärts ran. Das Hinspiel endete mit einer Punkteteilung (24:24)

Der TSV Sieverstedt  (10./21:27) hat von den gefährdeten Teams derzeit wohl die besten Chancen auf den Klassenerhalt. Auch das Hasenpusch-Team tritt auswärts an. Beim Derby gegen den HC Treia/Jübek wollen die Sieverstedter ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Mit dem Überraschungscoup gegen den TSV Kronshagen am letzten Wochenende hat der Aufsteiger viel Selbstvertrauen für die letzten Aufgaben getankt. Allerdings treffen sie auf einen HC, der die Schmach von Altenholz II vergessen machen will. Das Hinspiel endet 29:29.

Aufstieg: In der Meisterschaftsfrage ging es zuletzt ein wenig hin und her. Den Vorteil nach dem Sieg im direkten Vergleich gegen den TSV Kronshagen gaben die Tarper Wölfe mit einer Pleite gegen Nord NF wieder aus der Hand. Nur einen Spieltag später war es dann Kronshagen, der überraschend in Sieverstedt verlor und der HSG Tarp/Wanderup nur wieder den Vortritt lassen muss. Der nächste Ausrutscher könnte schon entscheidend sein.

Die auf dem Papier leichtere Aufgabe hat ohne Frage der TSV Kronshagen (2./38:10). Das Ehmke-Team empfängt den Bredstedter TSV, der mit dem Abstieg wohl nichts mehr zu tun haben dürfte. Zwar kann der BTSV befreit aufspielen und hat auch im Hinspiel lagen mitgehalten (34:36), Kronshagen wird aber nach der Niederlage in Sieverstedt noch zusätzlich motiviert sein, diesen Ausrutscher vergessen zu machen.

Die HSG Tarp/Wanderup (1./41:9) reist zum ATSV Stockelsdorf, gegen die das Weide-Team im Hinspiel mit 28:22 gewinnen konnte. Wie Bredstedt sollte auch der ATSV den Klassenerhalt geschafft haben und kann deshalb befreit aufspielen. Eine sehr schwere Aufgabe also für die Treenehandballer zumal Stockelsdorf ins Bestbesetzung an einen guten Tag und vor allem in eigener Halle jeden Gegner in der Liga schlagen kann.

ibr


Schleswig-Holstein-Liga (Herren)