Logo

S-H-Liga Männer (11. Spieltag): Der Ausblick

Alle Neuigkeiten
22.11.2018 - 21:15 | Quelle: sprungwurf.tv

Schleswig-Holstein - Der Bredstedter TSV befindet sich nach der Heimniederlage gegen den TSV Hürup II weiter auf Talfahrt. Ebenfalls in Richtung Abstiegszone rutscht Aufsteiger TSV Sieverstedt. Nach der Niederlage gegen den TSV Mildstedt wartet das Hasenpusch-Team nun seit 5 Spielen auf einen doppelten Punktgewinn. Mit einem Erfolg in Preetz hat der HC Treia/Jübek seine Niederlagenserie gestoppt.

Am 11. Spieltag findet das Spitzenspiel in Dithmarschen statt. Der Tabellenzweite HSG Marne/Brunsbüttel empfängt den Dritten, die Tarper Wölfe. Die Bilanzen der letzten 5 Partien beider Teams sind unterschiedlich. Während der Tarper Motor bei 5:5 Punkten ein wenig ins Stottern geraten ist, konnte Marne 5 Siege in Folge verbuchen.

Sprungwurf.tv sprach mit Thorsten Rill, Trainer der HSG Marne/Brunsbüttel

Sprungwurf.tv: Es läuft bei euch. Nach zuletzt 10:0 Punkten habt ihr euch mit Platz 2 belohnt. Was macht dein Team derzeit so stark?
Rill: Wir sind dabei, in der Mannschaft Jung und Alt immer mehr und besser zu integrieren und mit Spaß Handball zu spielen. Dazu kommt auf jeden Fall auch unsere kämpferische Linie, mit der wir auch schon einige Spiele drehen konnten.
 
Sprungwurf.tv: Entspricht der bisherige Saisonverlauf dem was du von deiner Mannschaft erwartet hast und was war euer Highlight?
Rill:  Der Saisonverlauf entspricht natürlich unseren Wünschen, wobei trotzdem die Liga nach wie vor ausgeglichen ist und man auch schnell ins Rutschen kommen kann was wir natürlich nicht hoffen. Unser Highlight sind 10 Auswärtspunkte.
 
Sprungwurf.tv: Nächster Gegner ist die HSG Tarp/Wanderup. Deine Einschätzung zum Spiel und zum Gegner.
Rill: Tarp ist nach wie vor eine starke Mannschaft mit einem guten Trainer und eine Truppe, die uns nicht immer liegt. Trotzdem werden wir alles in die Waagschale legen um die Punkte bei uns in Brunsbüttel zu halten. Wir freuen uns natürlich auf den Fight.

Die übrigen Begegnungen:

Der TSV Hürup II steht nach zuletzt 7:1 Punkten auf einem gesicherten Platz im Mittelfeld der Tabelle. Im Heimspiel gegen den Preetzer TSV soll die Serie weiter ausgebaut werden. Die Schusterstädter haben sich nach 2 Siegen am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen den HC Treia/Jübek mal wieder einen Patzer erlaubt. Beide Teams sind Deckungsstark, der Heimvorteil spricht aber für Hürup.

Auswärts pfui, zu Hause hui, nach diesem Motto marschiert bisher die HSG Nord-NF durch die Liga. Nach der erneuten Auswärtsniederlage in Tarp soll nun gegen den TuS Aumühle/Wohltorf wieder ein Heimsieg her. Das Team aus dem Herzogtum Lauenburg steckt im Abstiegskampf und benötigt dringend Punkte. Die entsprechenden Impulse dafür verspricht man sich durch den Trainerwechsel von Holger Nielsen auf Arne Schneider. Gegen die sehr Heimstarken Nordfriesen ist der TuS aber dennoch nur Außenseiter.

Der TSV Mildstedt will im Derby gegen den Bredstedter TSV den nächsten Schritt aus dem Tabellenkeller machen. Nach dem Trainerwechsel von Sönke Laß auf Lars Göres hat der Vizemeister letzte Woche in Sieverstedt gezeigt, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Bredstedt dagegen ist weiter auf Talfahrt. Nach 5 Pleiten in Serie hat man sich nun von Coach Ralf Johannsen getrennt und dafür Jan Tuschke verpflichtet. Ob diese Maßnahme für einen Leistungsschub und für Punkte in Mildstedt reicht ist fraglich.

Aufatmen beim HC Treia/Jübek. Nach 3 Niederlagen konnte das Schmidt-Team in Preetz endlich wieder doppelt punkten. In der Partie gegen Schlusslicht TSV Altenholz II will man nun das Punktekonto wieder ausgleichen. Die Chancen stehen gut denn der TSV hat nach einem kurzen aufflackern gegen Nord-NF in keinem Spiel punkten können und verliert langsam den Anschluss an die gesicherten Tabellenregionen. Und auch in Silberstedt dürften die Trauben für die Altenholzer Drittligareserve zu hoch hängen.

Nach 3 Auswärtsspielen in Folge, die allesamt gewonnen werden konnten, bestreitet der TSV Kronshagen wieder einmal ein Heimspiel. Dabei trifft der Tabellenvierte auf den Aufsteiger TSV Sieverstedt. Das Team von Dirk Hasenpusch wartet im Gegensatz zu den Hausherren seit der Ferienpause auf einen doppelten Punktgewinn. Zwar konnte man spielerisch durchaus überzeugen, allein der Erfolg ist bisher ausgeblieben. Ob der Knoten nun ausgerechnet beim Aufstiegskandidaten in Kronshagen platzt, bleibt abzuwarten.

Der ATSV Stockelsdorf ist im Heimspiel gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe klarer Favorit. Nach den 3 Pleiten zum Saisonstart folgten 6 Siege in Serie und der Sprung in die Spitzengruppe der Tabelle. Der Aufsteiger aus Horst dagegen, vor der Saison von vielen Experten ebenfalls als Spitzenteam gehandelt, verliert ähnlich wie Altenholz langsam den Anschluss. Und auch die unglückliche Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Marne dürfte für das Selbstvertrauen der Steinburger nicht förderlich gewesen sein. Eine Überraschung in Stockelsdorf erscheint da ausgeschlossen.

IB


Schleswig-Holstein-Liga (Herren)