Logo

S-H-Liga Männer (14. Spieltag): Das Rumpfprogramm

Alle Neuigkeiten
04.01.2019 - 13:15 | Quelle: sprungwurf.tv

Schleswig-Holstein - Die S-H-Liga startet mit einem Rumpfprogramm in die 14. Runde. Lediglich 4 Partien stehen auf dem Plan. Wer kommt besser aus der Weihnachtspause, das ist dabei die große Frage in allen Spielen.

Bereits heute um 20:30 Uhr erwartet die HSG Nord-NF die HSG Marne/Brunsbüttel. Die Nordfriesen, die mit 13:13 Punkten nicht weit entfernt von der Abstiegsregion platziert sind, bauen dabei vor allem auf ihre Heimstärke. Lediglich die HSG Horst/Kiebitzreihe konnte einen Punkt in Süderlügum ergattern. Allerdings trifft NF mit Marne auf ein Team, das bisher eine sehr gute Saison spielt und vor allem in der Fremde zu überzeugen weiß. Diese Konstellation verspricht eine spannende Partie, in der die Gäste leicht favorisiert sind.

Der Preetzer TSV hat als derzeit 10. eine Platzierung inne, die unter normalen Umständen für den Klassenerhalt reichen sollte. Die Realität sieht in dieser Spielzeit allerdings etwas anders aus. Am Ende kann dieser Rang sogar noch den Abstieg bedeuten. Im Spiel gegen den TSV Altenholz II ist deshalb ein Sieg Pflicht für die Schusterstädter. Die Kieler Vorstädter sind als Schlusslicht bereits ein wenig abgeschlagen, die Hoffnungen auf den Klassenerhalt dürften sich auf ein Minimum reduziert haben. Allerdings, für eine Überraschung ist die Altenholzer Drittligareserve immer gut.

Die HSG Mönkeberg/Schönkirchen hat sich von dem Ausrutscher in Horst schnell erholt und im Spitzenspiel in Marne gleich wieder einen souveränen Eindruck hinterlassen. Im Heimspiel erwartet die HSG nun den ATSV Stockelsdorf, der sich zuletzt wieder etwas schwankend in seinen Leistungen zeigte. Auf dem Papier also eigentlich eine klare Angelegenheit, zumal Mönkeberg in eigener Halle noch ungeschlagen ist. Allerdings ist auch beim ATSV genügend Potential für einen Auswärtscoup vorhanden.

Der TSV Kronshagen ist aktuell das Maß aller Dinge in der Liga. Die letzte Niederlage des Tabellenführers datiert auf den September 2018 in Treia, seitdem fuhr das Ehmke-Team 16:0 Punkte ein. Auch gegen den TSV Hürup II sind die Randkieler klarer Favorit. Den Hürupern mangelte es zuletzt ein wenig an der Konstanz, wie die Bilanz mit 4:4 Zählern aus den letzten Spielen dokumentiert. Aber auch dieses Spiel birgt Überraschungspotential, denn bereits in Mönkeberg hat Hürup bewiesen, dass man sich auch vor den Favoriten nicht verstecken muss.

ib


Schleswig-Holstein-Liga (Herren)