Logo

S-H-Liga Männer (24. Spieltag): Eine (gewagte) Prognose

Alle Neuigkeiten
28.03.2019 - 16:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Schleswig-Holstein – Die Spannung in der S-H-Liga steigt. Im Titelkampf hat die HSG Tarp/Wanderup mit dem Punktverlust in Sieverstedt einen kleinen Rückschlag hinnehmen müssen, hält aber weiterhin die Tabellenspitze. Im Abstiegskampf sind der TSV Altenholz II und der TSV Mildstedt nicht mehr zu retten, davor tummeln sich 6 Teams, die noch mehr oder weniger stark bangen müssen. Lediglich der HC Treia/Jübek, die HSG Mönkeberg/Schönkirchen, die HSG Marne/Brunsbüttel, die HSG Nord NF und der TSV Hürup II können beruhigt für die nächste S-H-Ligasaison planen.

Meisterschaft:

Die HSG Tarp/Wanderup (1./39:7) muss den schweren Gang zur HSG Nord NF antreten. Zwar konnten die Nordfriesen in der Rückrunde erst ein Heimspiel gewinnen, gegen den Spitzenreiter wird das Schella-Team aber besonders motiviert sein. Der TSV Kronshagen (2./36:8) hat da den vermeintlich leichteren Gegner vor der Brust. Das Team von Birger Ehmke ist gegen Schlusslicht TSV Altenholz II klarer Favorit.

Welches der beiden Teams am Saisonende über den Titel jubeln kann, wird sich wohl erst am letzten Spieltag entscheiden. Für den TSV Kronshagen spricht das Restprogramm, für die „Wölfe“ der Vorsprung in der Tabelle und die Tatsache, dass man somit noch alles selbst in der Hand hat.

Restprogramm Kronshagen: TSVA II (H), Sieverstedt (A), BTSV (H), Preetz (A), Mildstedt (H), Hürup II (A)
Restprogramm Tarp: Nord NF (A), Marne (H), Stodo (A), MöSchö (H), Horst (A)

 

Abstiegskampf:

Für den Preetzer TSV (13./13:31) ist die Partie beim HC Treia/Jübek eigentlich schon ein Endspiel. In der Rückrunde schaffte Preetz bisher nur einen Sieg. Im Falle einer erneuten Niederlage wird der Abstieg wohl besiegelt sein. Selbst bei einem Auswärtssieg sollte es für die Schusterstädter sehr schwer werden, die Klasse zu halten. Prognose: Abstieg

Restprogramm Preetz: Treia (A), Hürup II (H), Mildstedt (A), Kronshagen (H), Sieverstedt (H), TSV A II (A)

 

Der TuS Aumühle (12./17:29) spielt am Wochenende bei der HSG Mönkeberg/Schönkirchen und hofft dort auf wichtige Punkte gegen die zuletzt ein wenig wankenden Hausherren. Eine Niederlage würde den Aumühler Hoffnungen auf den Klassenerhalt einen weiteren Dämpfer versetzen. Zwar haben die Lauenburger in der Rückrunde 4 Spiele gegen die direkten Abstiegskonkurrenten für sich entscheiden können und noch 3 Heimspiele auszutragen, am Ende wird es für den Klassenerhalt aber wohl nicht reichen. Prognose: Abstieg

Restprogramm Aumühle: MöSchö (A), Nord NF (H), Marne (A), Stodo (H), Horst (H)

 

Die HSG Horst/Kiebitzreihe (11./18:26) steht zwar im Moment auf keinem direkten Abstiegsplatz, auf Grund der Situationen in der 3. Liga und der Oberliga wird es wegen der gleitenden Skala aber mit großer Wahrscheinlichkeit zusätzliche Absteiger geben. Deshalb wäre ein Sieg der Steinburger bei der HSG Marne/Brunsbüttel im Abstiegskampf sehr wichtig. Gegen die zuletzt mit durchwachsenen Ergebnissen aufwartenden Dithmarscher ist das durchaus möglich. Prognose: kein Regelabsteiger aber stark gefährdet wegen der gleitenden Skala.

Restprogramm Horst: Marne (A), Stodo (H), MöSchö (A), Nord NF (H), Aumühle (A), TaWa (H).

 

Nach dem Auswärtssieg in Treia greift der ATSV Stockelsdorf (8./23:23) erst nach der Osterpause wieder ins Geschehen ein und hat dann in Horst eine schwere Aufgabe vor der Brust. Beim Thema Klassenerhalt könnte es für Stodo am Ende noch einmal eng werden, haben sie doch die Vergleiche gegen die direkten Konkurrenten Sieverstedt und Bredstedt verloren. Prognose: wegen der gleitenden Skala könnte noch Gefahr drohen.

Restprogramm Stodo: Horst (A), TaWa (H), Aumühle (A), Nord NF (A), MöSchö (H)

 

Aufsteiger TSV Sieverstedt (10./18:24) will in der Partie beim TSV Mildstedt zwei weitere wichtige Zähler einfahren. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, die Mildstedter konnten in den letzten 9 Spielen lediglich ein Pünktchen einfahren. Das Hinspiel in Sieverstedt ging allerdings an Mildstedt. Will man im Kampf um den Ligaverbleib nicht zurückgeworfen werden, ist ein Auswärtssieg für Sieverstedt Pflicht. Prognose: am Ende der Saison reicht es für den Klassenerhalt

Restprogramm Sieverstedt: Mildstedt (A), MöSchö (A), Kronshagen (H), Treia (A), Hürup II (H), Preetz (A), BTSV (H)

 

Der Bredstedter TSV (9./21:23) hat aus den letzten fünf Partien 6 Zähler einfahren können. Im Spiel beim TSV Hürup II sollen zwei weitere im Kampf um den Klassenerhalt hinzukommen. Das ist gegen die derzeit sehr starke Hüruper Oberligareserve aber eher unwahrscheinlich. Allerdings haben die Nordfriesen auswärts bereits für die eine oder andere Überraschung gesorgt. Prognose: der BTSV muss noch ein wenig zittern, am Ende wird es aber reichen für den Klassenerhalt.

Restprogramm BTSV: Hürup II (A), Mildstedt (H), Kronshagen (A), Treia (H), TSV A II (H), Sieverstedt (A)

 

Die letzten Spieltage versprechen in jedem Fall noch viel Spannung. Überraschungen sind jederzeit möglich und können die Prognosen sehr schnell über den Haufen werfen. Die Zahl der Absteiger kann sich verringern, wenn sich die Situation in der Oberliga bzw. 3. Liga plötzlich zu Gunsten der Schleswig-Holsteiner wendet. Im Extremfall könnten aber auch 26 Punkte den Gang in die Landesliga bedeuten. Verrückt- aber alles ist möglich. Auf dem Ausgang dürfen wir alle gespannt sein.

ibr


Schleswig-Holstein-Liga (Herren)