Logo

S-H-Liga Männer (9. Spieltag): Der Ausblick

Alle Neuigkeiten
08.11.2018 - 18:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Schleswig-Holstein - Im Kellerduell trennten sich der TSV Mildstedt von der HSG Horst/Kiebitzreihe remis. Beide Teams stehen weiter in der Abstiegszone. Tabellenführer bleibt die HSG Mönkeberg/Schönkirchen. Die Tarper Wölfe konnten ihre Durststrecke in Bredstedt beenden und sind nun erster Verfolger des Tabellenführers.

Am 9. Spieltag erwartet die Mannschaft der letzten Wochen, der ATSV Stockelsdorf, den HC Treia/Jübek. Nach schwachem Saisonstart gewannen die Lübecker Vorstädter zuletzt 5 Mal in Folge. Diese Serie soll gegen Treia fortgesetzt werden.

Sprungwurf.tv sprach mit ATSV Trainer Fabian Jäger.

Sprungwurf.tv: 5 Siege in Folge und Sprung ins obere Tabellendrittel, was läuft besser als zu Saisonbeginn?
Jäger: Nach dem Aufstieg haben uns einige Leute verlassen. Es mussten neue Spieler integriert werden. Zudem führten Verletzungen, sowie private und dienstliche Einflüsse dazu, dass wir eine sehr holprige, sehr zerfahrene Vorbereitung hatten und uns einige Spielelemente in den ersten Spielen erarbeiten mussten.
 
Sprungwurf.tv: Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Saisonverlauf und was war euer bisheriges Highlight?
Jäger: Nach 0:6 Punkten herrschte natürlich Katerstimmung zumal wir zwei Spiele davon in den letzten Sekunden überflüssigerweise verloren haben. Das Ziel ist und bleibt Klassenerhalt in einer schweren SH-Liga und jeder Punkt trägt dazu bei. 10:6 ist für uns eine klasse Ausgangssituation, mit der ich sehr zufrieden bin. Unser Highlight und vielleicht auch der Auslöser der Serie war nach Marne, das Spiel in Bredstedt. Bredstedt hat uns alles abverlangt und ein wirklich gutes Spiel abgeliefert und es mit zahlreichen Abwehr- sowie Angriffsvarianten versucht. Wir fanden immer eine Antwort und gewannen am Ende verdient das Spiel. Dieser Sieg gab der Mannschaft eine Menge Selbstvertrauen und stärkte die Teammoral.
 
Sprungwurf.tv: Nächster Gegner ist der HC Treia/Jübek. Deine Einschätzung zum Spiel und zum Gegner.
Jäger: Der HC hatte in dieser Saison bereits gegen alle Spitzenmannschaft der SH-Liga gespielt und konnte sich dennoch mit 6:8 Punkten im Mittelfeld festsetzen. Einer der Favoriten dieser Saison, der TSV Kronshagen, konnte geschlagen werden. Wir kennen die Stärken der spielstarken Mannschaft und gehen mit höchstem Respekt in dieses Spiel. Mit gesundem Selbstvertrauen aus der derzeitig anhaltenden Siegesserie sind wir zuhause dennoch Favorit. Wir werden aber auch ein starke Leistung bringen müssen, um die Punkte in Stockelsdorf zu behalten.

Die übrigen Begegnungen:

Nach der überraschenden Niederlage in Hürup ist die HSG Nord-NF auf Wiedergutmachung aus. Gegen das ehemalige Team von Trainer Thorsten Schella, den TSV Mildstedt, sind die Grenzdörfler klarer Favorit. Bisher konnte die HSG alle Heimspiele für sich entscheiden. Die Mildstedter zeigten nach dem Trainerwechsel leicht ansteigende Form, auch wenn es gegen Horst noch nicht zum zweiten Saisonerfolg gereicht hat. In Süderlügum ebenfalls zu punkten wird aber ein sehr schweres unterfangen.

Ein ausgesprochen interessantes Derby erwartet die Handballfans am Freitag Abend in der Treenehalle. Dort treffen die Tarper Wölfe im Nachbarschaftsderby erstmals in einem Pflichtspiel auf den TSV Sieverstedt. Der Aufsteiger zeigte sich zuletzt spielerisch wieder verbessert, konnte das aber noch nicht in Punkte ummünzen. Das Weide-Team beendete mit dem Erfolg in Bredstedt zwar seine Durststrecke, überzeugte dabei aber nur streckenweise. Tendenz: Spiel auf Augenhöhe.

Die HSG Horst/Kiebitzreihe will nach dem Teilerfolg in Mildstedt nun im Heimspiel den TSV Kronshagen überraschen. Während das Krieter-Team ihren bisher einzigen Saisonerfolg in eigener Halle feiern konnte, mussten sich die Kieler Vorstädter in der Fremde bisher zweimal geschlagen geben. Mit einem Auswärtssieg in Horst wollen sich die leicht favorisierten Kronshagener weiter in der Spitze etablieren; für den Aufsteiger geht darum, nicht schon frühzeitig den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu verlieren.

Ein Pluspunkt trennt derzeit den TuS Aumühle/Wohltorf vom Bredstedter TSV. Die Leistungskurve beider Teams ist derzeit nicht sehr erfreulich. Während der BTSV zuletzt 3 Mal verlor, konnte Aumühle immerhin eines der letzten 3 Spiele gewinnen. Für beide Mannschaften gilt es also, den Weg in die Erfolgsspur zu finden. Wer am Ende dieser Partie die Nase vorn haben wird, bleibt abzuwarten. Auf Grund des Heimvorteils liegt vielleicht ein kleiner Vorteil beim TuS.

Mit bisher sehr soliden und vor allem konstanten Auftritten hat sich die HSG Marne/Brunsbüttel in der Spitzengruppe festgesetzt. Das soll auch im Heimspiel gegen den TSV Altenholz II so bleiben. Die Altenholzer Drittligareserve konnte bisher nur selten an die Leistungen der Vorsaison anknüpfen und wartet als Tabellenschlusslicht weiter auf den zweiten Saisonerfolg. Ein Punktgewinn in Dithmarschen wäre sicher eine große Überraschung.

Sptzenreiter HSG Mönkeberg/Schönkirchen gegen den TSV Hürup II, auf dem Papier eigentlich eine klare Angelegenheit, zumal sich der Oberligaabsteiger in seinen Spielen meist sehr souverän präsentiert. Allerdings hat auch die Hüruper Oberligareserve zuletzt zu starker Form gefunden. Das mussten am letzten Wochenende auch die angriffstarke HSG Nord-NF feststellen. Lediglich 20 ließ die bärenstarke Hüruper Deckung zu bei ihrem klaren Heimsieg gegen die Nordfriesen. Warnung genug für die Mönkeberger, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Dennoch, den Hürupern ist auch beim Klassenprimus eine Überraschung zuzutrauen.

IB


Schleswig-Holstein-Liga (Herren)