Logo

S-H-Liga Männer: Der 7. Spieltag im Überblick

Alle Neuigkeiten
25.10.2019 - 22:45 | Quelle: sprungwurf.tv

Schleswig-Holstein - Nach den beiden Spielen vom letzten Wochenende beendet die gesamte Liga mit dem aktuellen Spieltag die Handballpause. Dabei stehen einige sehr interessante Spiele auf dem Programm. 

In einem von zwei Spitzenspielen empfängt die HSG Tarp/Wanderup den Oberligaabsteiger MTV Herzhorn. Bei beiden Teams haben bisher eine Niederlage zu verzeichnen, die letzten 3 Partien aber jeweils gewonnen. Während die Stärken der Hausherren in der Defensive liegen, ragt beim MTV der Angriff heraus. Das verspricht eine spannende und sehr enge Partie, in der es für beide gilt, mit einem Sieg dranzubleiben am verlustpunktfreien Spitzenduo. Ein kleiner Vorteil liegt dabei auf Seiten der Gäste, die bereits am letzten Wochenende gegen Sieverstedt wieder unter Wettkampfbedingungen gespielt haben. Zudem können die Herzhorner im Gegensatz zu den verletzungsgeplagten Wölfen personell aus den Vollen schöpfen. Dem entgegen steht der Heimvorteil der HSG, die sich vor eigenem Publikum aber manchmal schwerer tun als auswärts. Ein Favorit ist nicht auszumachen, die Tagesform wird entscheiden.

Im zweiten Topspiel des Wochenendes erwartet der ATSV Stockelsdorf den TuS Aumühle/Wohltorf. Stockelsdorf, das in der vergangenen Saison nun knapp dem Abstieg entronnen ist, hat sich optimal verstärkt und steht deshalb nicht unerwartet ohne Punktverlust auf Platz zwei. Beim TuS war es in Sachen Abstieg noch enger. Das Team aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg konnte nur auf Grund des Rückzuges der HSG Nord NF die Liga erhalten. Umso erstaunlicher die Leistungen der Aumühler in dieser Saison. Nur dem Vizemeister aus Tarp musste man sich bisher geschlagen geben. Trumpfkarte dabei war bisher die Deckung. Der TuS hat aktuell die wenigsten Gegentore kassiert. Ob das aber beim spielstarken ATSV ausreicht, ist mehr als fraglich. Stockelsdorf geht als Favorit in dieses Spiel und wird seine weiße Weste bewahren.

Die erste Saisonniederlage gab es letztes Wochenende für die Oberligareserve des TSV Hürup. In Herzhorn unterlag man, allerdings stark ersatzgeschwächt, dabei nur denkbar knapp. Gegen den HC Treia/Jübek wollen die Angeliter mit einem Heimsieg gleich wieder in die Spur kommen. Ins Rollen kommen will aber auch der HC. Der Vorjahresvierte hat es in den ersten Saisonspielen an der nötigen Konstanz vermissen lassen, wobei vor allem der Angriff noch nicht das Vorjahresniveau erreicht hat. Ob das im Derby gegen die abwehrstarken Hüruper klappt, bleibt abzuwarten. Es wir am Ende knapp werden, wobei sich Treia/Jübek gern an die letzte Saison erinnert. Da haben sie beide Spiele für sich entschieden. Und auch diesmal ist ein Auswärtssieg drin.

In der Partie zwischen dem Bredstedter TSV und der HSG Marne/Brunsbüttel sind die Fronten klar. Die Gäste haben bisher alle Spiele gewonnen und der BTSV wartet immer noch auf den ersten Saisonerfolg. Während der Aufschwung bei den Dithmarschern nach der Rückkehr von Shooter Leif Friedrichs nicht überrascht, ist das bisherige Abschneiden der Nordfriesen als absolut enttäuschend zu bezeichnen. Die in der Vorbereitung erworbenen Vorschusslorbeeren lasten offenbar zentnerschwer auf den Schultern der Bredstedter Spieler. Immer wenn es eng wurde in den bisherigen Spielen haben die Nerven nicht mitgespielt. Das Team braucht ein Erfolgserlebnis, damit der Knoten platzt. Ob das ausgerechnet gegen den Spitzenreiter geling, ist unwahrscheinlich aber keineswegs unmöglich. Das Spiel birgt Überraschungspotential.

Spannung auch in den Tabellenniederungen. Der TSV Sieverstedt wartet nach dem Erfolg in Ohrstedt weiter auf den zweiten Saisonsieg. Eigentlich wollte man sich nach dem Abstiegskampf im letzten Jahr diesmal möglichst fernhalten von der bedrohten Zone. Das hat bisher noch nicht funktioniert. Gegen Aufsteiger HSG Holsteinische Schweiz benötigt der TSV unbedingt die zwei Punkte um nicht weiter an Boden zu verlieren. Der Aufsteiger aus Holstein hat sich bisher gut geschlagen, hat aber auch erst 4 Spiele ausgetragen. Spannend wird sein, wie sich die HSG nach der langen Handballpause präsentiert. Auch hier ist ein harter Kampf um die Punkte zu erwarten, den Sieverstedt für sich entscheiden wird.

Noch gänzlich ohne Punkt ist die HSG SZOWW. Allerdings hinkt das Team bei nur 3 ausgetragenen Partien dem Spielplan mächtig hinterher. Im Heimspiel gegen die HSG Mönkeberg/Schönkirchen soll es mit dem ersten Saisonsieg endlich klappen. Allerdings haben auch die Ohrstedter mit dem Handicap der langen Pause zu kämpfen. Die Kieler, letztes Jahr noch zu den Spitzenteams zählend, haben bisher auch noch nicht überzeugen können. Allerdings gelang ihnen letzte Woche gegen Sieverstedt der erste Saisonsieg, der für Selbstvertrauen gesorgt haben dürfte. Wer hier nach 60 Minuten die Nase vorn haben wird, ist schwer einzuschätzen. Das spielerische Potential spricht zwar für die Gäste, Kampfkraft und Heimvorteil aber für Ohrstedt, das letztlich knapp gewinnen wird.

ibr


Schleswig-Holstein-Liga (Herren)