Logo

S-H-Liga Männer: Showdown am letzten Spieltag

Alle Neuigkeiten
23.05.2019 - 18:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Schleswig-Holstein - Zwei Entscheidungen stehen noch aus am finalen Spieltag in der S-H-Liga: Wer wird Meister und steigt in die Oberliga auf und wer muss als fünfter Absteiger in die Landesliga?

In der Partie der direkten Abstiegskonkurrenten erwies sich der TuS Aumühle/Wohltorf als nervenstärker und siegte am Ende deutlich mit 27:18 gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe. Gleichzeitig sicherten sich der Bredstedter TSV (28:24 gegen den TSV Altenholz II) und der TSV Sieverstedt (33:27 beim Preetzer TSV) den Klassenerhalt. Als vierter Regelabsteiger steht somit die HSG Horst/Kiebitzreihe fest. Wer als fünftes Team folgt, entscheidet sich am letzten Spieltag. Der ATSV Stockelsdorf hatte sich nach dem Punktgewinn gegen die Tarper „Wölfe“ eigentlich schon aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Was folgte waren eine deftige Pleite in Aumühle und eine sehr unglückliche Niederlage bei der heimstarken HSG Nord NF (27:28). Mit 25 Zählern liegt der ATSV zwar noch punktgleich vor Aumühle, erwartet aber am letzten Spieltag mit der HSG Mönkeberg/Schönkirchen einen ganz schweren Brocken. Für den Klassenerhalt benötigt Stockelsdorf einen Punkt. Eine Niederlage bedeutet den Abstieg wegen des verlorenen direkten Vergleiches gegen Aumühle, das am finalen Spieltag zum Zuschauen verdammt ist. Wer auch immer den Gang in die Landesliga antreten muss, mit 25 Punkten abzusteigen ist sehr bitter und noch einmal ein Beweis dafür, wie eng die Liga in dieser Saison war.

Die beiden Topteams der Liga liefern sich am letzten Spieltag ein Fernduell um den Aufstieg. Beide Mannschaften sind punktgleich und müssen ihre Auswärtsspiele gewinnen. Während der TSV Kronshagen am Wochenende mit einem lockeren Heimsieg gegen Absteiger TSV Mildstedt (35:28) im Spielrhythmus blieb, waren die Wölfe spielfrei. Allerdings haben die Treenehandballer den Vorteil, den direkten Vergleich gegen Kronshagen gewonnen zu haben. Somit hat man es im Gegensatz zu den Randkielern selbst in der Hand, den Aufstieg perfekt zu machen.

Die Aufgaben, die auf die Spitzenteams warten, haben es allerdings in sich. Der TSV Kronshagen trifft auf eine Hüruper Oberligareserve, die lange Aussichten auf Platz 3 hatten, zuletzt aber ein wenig schwächelte. In jedem Fall will man sich auf Seiten der Angeliter nach einer starken Saison noch einmal von seiner besten Seite zeigen und sich mit einem Sieg vom heimischen Publikum verabschieden.

Gleiches gilt sicher auch für die HSG Horst/Kiebitzreihe. Der Abstieg ist besiegelt und nun können die Steinburger ohne Druck in der „Hölle Horst“ aufspielen. Zusätzliche Motivation bringt – wie auch bei den Hürupern – die Tatsache, das Zünglein an der Waage in der Meisterschaftsfrage sein zu können. Eine gefährliche Konstellation, die die Tarper „Wölfe“ bei den „Haien“ zu meistern hat.

ibr


Schleswig-Holstein-Liga (Herren)