Logo

Saisonvorschau 2015/2016: Eimsbütteler TV

Alle Neuigkeiten
12.08.2015 - 09:00 | Quelle: sprungwurf.tv

Hamburg-Eimsbüttel - In unserer Reihe "Saisonvorschau 2015/2016" stellen wir heute die erste Damenmannschaft des Eimsbütteler TV aus der HH-Liga vor. Die Eimsbüttelerinnen wurden in der vergangenen Saison Tabellenzehnter der HH-Liga und starten am 12.September (Anpfiff: 18.00 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die SG Wilhelmsburg in die neue Saison.

Mannschaft: Eimsbütteler TV

Liga: HH-Liga (Damen)

Spielort: Hohe Weide, Hohe Weide 17, D-20357 Hamburg

Kaderaufstellung:
Tor - Päplow, Anne
Tor - Wolf, Sanja
LA - Hahnen, Wiebke
LA, RA - Eikhoff, Aileen
RA - Martin, Jeanette
RA - Tank, Maira
RL - Weinmann, Anna
RL - Schramm, Sabrina
RR - Wonik, Cora
RR - Berger, Julia
RR - Teich, Lisa
RM, LA - Malow, Sybille
RM - Schiebler, Annika
KM - Sperling, Kerstin
KM - Vallee, Verena

Trainer-/Betreuerstab:
Trainer - Puhlmann, Frank
Trainer - Hansen, Gunnar
Mannschaftsarzt - Dr. Hering, Lutz

Abgänge:
Burbach, Lydia (4.Damen)

Zugänge:
Gätkens, Carolin (TSV Ellerbek)
Kludas, Laura-Sophie (TuS Zeven)
Peters, Lina (SG Wilhelmsburg)

Trainer Gunnar Hansen im Interview mit SPRUNGWURF.TV über die Saison 2015/2016
SWTV: Haben die Abgänge Lücken hinterlassen ?
Hansen: Natürlich. Lydia war sowohl mit ihrer Persönlichkeit als auch als Kreisläuferin eine wichtige Spielerin in der Mannschaft

SWTV: Was versprechen Sie sich von den Neuzugängen ?
Hansen: Die Spielerinnen die wir bislang für unser Team gewinnen konnten, sind alles junge Spielerinnen mit viel Potential, aber auch noch einiges an Ausbildungsbedarf ist nötig. Mittelfristig hat die eine oder andere gute Chancen, sich in der Mannschaft durchzusetzen.

SWTV: Mit welcher Erwartungshaltung gehen Sie in die Saison ?
Hansen: Die letzte Saison hat der ETV mühsam den Abstieg verhindert und sich auf den zehnten Tabellenplatz gerettet. Der Eimsbütteler TV hat daher für diese Saison ein neuen Trainerteam für die ersten Damenmannschaft verpflichtet. Frank Puhlmann und ich bringen einiges an Erfahrung mit, ein Team wieder nach vorne zu bringen. Nichts desto trotz wird dies eine Umbruchsaison werden, in der vor allem der Lernerfolg in der Mannschaft im Vordergrund steht. Wenn dieses Jahr eine Positionierung um Tabellenplatz sieben bis neun erreicht wird, so ist dies sicherlich als Erfolg zu werten.

SWTV: Wie ist ihr Saisonausblick ?
Hansen: Die Mannschaft kann voraussichtlich wieder auf drei längerfristige verletzte Spielerinnen zurückgreifen. Mit den bsiherigen drei zugängen verfügt das Team dmait über einen stabilen Kader. Zudem werden einige der Veränderungen, die die Trainer vorgneommen haben, hoffentlich kurzfristig zu einer spürbaren Verbesserung der Mannschaftsleistung führen. Auf der anderen Seite bewegt sich aber auch in den anderen Vereinen eine ganze Menge. Einige Teams verfügen über eine hervorragende Jugendarbeit, aus der sie sich verstärken können, andere spielen seit Jahren in nahezu derselben Besetzung zusammen, sodass sie inzwischen hervorragend eingespielt sind. Es wird mit Sicherheit eine spannende Saison werden, in der viele Vereine der Liga auf einem höheren Niveau spielen werden.

SWTV: Wer sind ihrer Meinung nach die Favoriten ?
Hansen: SG Wilhelmsburg 1 ist als letztjähriger Tabellenzweiter ganz sicher der Favorit für die neue Saison. Sie spielen seit einigen Jahren in fast unveränderter Besetzung. Auch HT Norderstedt hat Chancen auf die Hamburger Meisterschaft. In der Relegation haben sie letzte Saison enttäuascht, aber bis dahin eine starke Saison gespielt. Wenn sie sich dieses Jahr noch einmal - etwa aus ihrer hochklassigen A-Jugend - verstärken können, werden sie schwer zu schlagen sein. Überraschungskandidat könnte der SC Alstertal-Langenhorn 2 werden. Der Aufsteiger hat sich bereits letzte Saison mit einigen höherklassigen Spielerinnen verstärkt. Weitere Verstärkungen aus dem breiten Oberliga-Kader der ersten Mannschaft und aus ihrer A-Jugend-Bundesligamannschaft sind zu erwarten.


Hamburg-Liga (Damen) / Eimsbütteler Turnverband e.V. / Eimsbütteler TV