Werbung

HSG Mönkeberg/Schönkirchen – TSV Sieverstedt  28:26 (12:12)

Trainer Dirk Hasenpusch ärgerte sich. „Wir haben ausgerechnet in Überzahl unnötige Gegentore gefangen.“ Insgesamt war es eine Partie auf Augenhöhe, in der sich keine Mannschaft einen größeren Vorsprung erarbeiten konnte. In der Crunchtime gelang den Hausherren der entscheidende Vorteil (24:21/50.), den sie clever ins Ziel retteten. 

Sieverstedt: Wendt, Fandel – Jordans (1), Eggers (4), Hilgenstöhler, Schween (4), Jessen (2), Dahlhoff (1), Busch, Andresen, P. Kristof (4/3), Holthusen (8), Jürgensen (2), C. Preuß

HC Treia/Jübek – TSV Hürup II 30:26 (15:7)

Deja vu für TSV-Trainer Dennes Stapelfeldt. „Wieder haben wir lange gebraucht um ins Spiel zu finden. Letztlich war der Rückstand dann aber schon zu groß.“ Erst nach dem 20:27 (50.) legten die Angeliter ihre Nervosität ab, verkürzten auf 26:28, konnten das Blatt aber nicht mehr wenden.

Hürup II: Schütz, Masannek – Stapelfeldt (4), Cordes (3), Drews (2), Neumann (2), Brogmus, Stapel (4), K. Schmidt, Carstensen (3), Isaack (2), Krüger, Nissen (6/4)

SG Oeversee/JaWe – TuS Aumühle-Wohltorf  27:32 (13:16)

Trotz der klaren Niederlage gegen den Favoriten war Coach „Hasse“ Petersen nicht unzufrieden. „Wir haben uns teuer verkauft.“ Schnell lag seine Mannschaft gegen das erfahrene Gästeteam mit 5 Toren hinten (6:11/18.) und kam in der Folgezeit trotz einer starken kämpferischen Leistung nie näher als auf 2 Tore heran. 

JaWe: Birnbacher – Thomsen (2), Schwonbeck (6), F. Petersen, Wilm (3), Lorenzen (1), Czwalinna (2), Falkenhagen (7/5), Korth (1), Jantz (1), Bratschke, Thomas (1), Latendorf (3), T. Petersen

(ibr)

Werbung
Vorheriger ArtikelANWURF geht den nächsten Schritt
Nächster Artikel[SPIELBERICHT] HSG Schwanewede/Neuenkirchen vs. HSG Hunte-Aue Löwen