Werbung

Schleswig-Holstein – Nach dem kurzfristigen Abgang von Sven Rusbült zum Handball Sport Verein Hamburg hat der Handballverband Schleswig-Holstein einen Nachfolger für den Leistungssport und Lehre finden können.

Wie der HVSH mitteilte, wird Hendryk Jänicke zum 01.12.2021 sein Amt antreten und dann zusammen mit Gisa Klaunig die Entwicklung des Ressorts hauptamtlich verantworten und seine Kompetenzen gewinnbringend für die Trainer- und Talententwicklung im Ressort von Vizepräsident Olaf Schimpf einbringen.

Der 31-jährige Jänicke weist bereits in jungen Jahren eine Ausbildung zum Physiotherapeuten mit anschließendem Studienabschluss an der renommierten Sporthochschule Köln in „Sport & Leistung“ auf und verfügt über eine DOSB B-Lizenz Leistungssport des Deutschen Handballbundes.

Seine handballerischen Wurzeln liegen bei den HFF Munkbrarup in Flensburg, wo er bereits in jungen Jahren Mannschaften im Kinder- und Jugendhandball trainierte. Nach Abschluss des Studiums zog es ihn dann zum TV Verl im Handballverband Westfalen, wo er seit über drei Jahren hauptamtlich Mannschaften von der C- Jugend, B-Jugend, A-Jugend bis hin zur Oberliga-Frauen trainiert. Die erfolgreiche Etablierung von leistungssportlichen Strukturen auch im medizinischen und athletischen Bereich führte darüber hinaus zur erstmaligen Qualifikation des TV Verl für die Jugendbundesliga weiblich in der Saison 2021/2022.

Im HVSH trainierte Hendryk Jänicke erfolgreich als Honorar-Trainer und Mitglied des Trainerstabes Leistungssport die HVSH-Auswahlen w02 und w04. Des Weiteren verfügt er im Athletik-Bereich über diverse Zusatzqualifikationen.

Werbung
Vorheriger ArtikelOstsee verärgert über Nicht-Spielverlegung
Nächster ArtikelU21-WM 2023 findet in zwei Ländern statt