Werbung

Lübeck – Im abschließenden Vorrundenspiel der Jugendbundesliga Handball (JBLH) kam der MTV Lübeck am Sonntagnachmittag beim 26:31 (9:12) nicht über ein zeitweises Mithalten gegen Mindens Bundesliganachwuchs hinaus.

Der junge „Ersatzcoach“ Robert Lüdtke wirkte auf der Bank des MTV Lübeck nach 60 Minuten etwas enttäuscht: „Wir haben in der Abwehr nicht dauerhaft dagegen halten können. Dann haben wir vorne noch ein zwei Leichte weggeschenkt und dann war es schon gelaufen“, resümiert Lüdtke nach Abpfiff.

Dabei startete sein Team gut, kassierte zwar gleich nach 37 Sekunden die erste Zeitstrafe gegen Luis Ciudad Benitez und das 0:1, ließ dann bis zur 7. Minute nur noch 1 Tor zu. U.a. weil Lovis Meinert dieses Mal von Beginn an den Vorzug vor Bjarne Gronek im Tor bekommen hatte und dies seinem Trainer mit zahlreichen Paraden (6) in den Anfangsminuten zurückzahlte, konnten die Lübecker bis zur 26. Minute das Unentschieden halten. Die einzige Führung warf Linus Tegen zum 7:6 in der 20. Minute heraus, als der MTV einmal mehr in Überzahl spielen durfte.

Die fleißig einstudierten Spielzüge und taktischen Abwehrumstellungen (5:1) aus der Lüdtke-Trainingswoche -beide etatmäßigen Trainer hatten ihren Urlaub vor der Bundesligaqualifikation gebucht- wurden zwar ansatzweise umgesetzt, waren jedoch bei 9 (!) Überzahlsituationen im Spielverlauf nicht immer anwendbar und passend. Aus dem freien Spiel heraus war immer wieder deutlich zur erkennen, dass die schnellbeinige und vielarmige Abwehr der Gäste insbesondere in der sehr offensiven Ausrichtung die Gastgeber doch vor große Probleme stellte. Jeder Meter, jede Situation, jede Situation musste sich im 1-1 hart erkämpft werden. Während die Mindener mit einigen schnellen Gegenstoßtoren nach technischen Fehlern oder Fehlpässen oder insbesondere durch Hauke Kleppsch aus dem Rückraum zu vielen einfachen Toren kamen.

Auch nach der Pause kamen die A-Jugendlichen des MTV wieder gut aus den Startlöchern und mit dem 11:12 (32.) durch Vincent Gottstein das letzte Mal auf Tuchfühlung. Mit dem erstmaligen 6-Tore-Rückstand (40.) einmal mehr durch Hauke Kleppsch bog Minden in die Siegerstraße ein und ließ sich davon nicht mehr abbringen. Rückraum-Youngster Adrian Heuer stemmte sich für den MTV mit 3 Toren in 2 Minuten auf 19:23 (47.) noch dagegen, aber da war letztlich schon „die Luft raus“ wie Adrian selbst abschließend kommentierte. „Wir haben eigentlich gut gegengehalten und es war aus meiner Sicht mehr drin für uns. In der Abwehr haben wir aber dann keinen Zugriff mehr bekommen. Schade.“, so Heuer in der Rückbetrachtung. Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen.

Minden konnte sich erlauben, den einen oder anderen aus dem Stammkader zu schonen, Lübeck fehlte möglicherweise ein beweglicher Daniel Baasch im Angriff und der junge Lübecker Coach Robert Lüdtke hat sicher auch viel gelernt an diesem letzten Vorrundenspieltag, genau wie die Jungs des MTV, für die es nun in der Hauptrunde B weitergeht mit dem Bundesligaabenteuer.

Fotoquelle: Lene Bonse

Werbung
Vorheriger Artikel[RE-LIVE] Jugend-Bundesliga: MTV Lübeck vs. GWD Minden
Nächster Artikel16 Teams der Hauptrunde A stehen fest